­
­
­
­
Opfer mit Schussverletzung

Bewaffneter Raubüberfall auf Autofahrer in Dornbirn

Am Donnerstagmorgen, gegen 2.30 Uhr, kam es in Dornbirn zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen 34-jährigen Fahrzeuglenker. Die Landespolizeidirektion Vorarlberg berichtet über den Vorfall.
Artikel anhören
Shooting a gun
Es wurden mehrmals auf das Fahrzeug des Opfers geschossen. (Bild: nixki)

Der Mann wurde während der Fahrt von Lustenau kommend auf der Höchsterstrasse von einem anderen Fahrzeug überholt und schliesslich ausgebremst. In weiterer Folge gaben zwei bislang unbekannte Täter mehrere Schüsse auf das Fahrzeug des Opfers ab. Der 34-Jährige wurde von einem Projektil getroffen und unbestimmten Grades an der Schulter verletzt. Das Opfer sei nach eigenen Angaben zur Übergabe eines größeren Geldbetrages gezwungen worden. Diesen habe der österreichische Staatsangehörige in seinem Fahrzeug mitgeführt.

Ob es tatsächlich zu einer Geldübergabe durch das Opfer gekommen ist und ob allenfalls eine Vorbeziehung zwischen dem Opfer und dem Täter bestanden hat, ist derzeit laut der Polizei Gegenstand der Ermittlungen. Diese werden vom Landeskriminalamt Vorarlberg geführt.

Bislang gibt es keine Hinweise zu den Tätern. Allfällige Zeugen der Tat werden ersucht sich beim Landeskriminalamt in Bregenz (Tel.: +43 59133 80-3333) zu melden. (lpvbg)

 
Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Kommentare

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben

Kommentare hinzufügen

Ähnliche Artikel

Abo
In Hamburg sind am Donnerstagabend in einem Gebäude der Zeugen Jehovas Schüsse gefallen, Polizei und Feuerwehr waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Behörden haben am Freitagmittag zur Tat informiert.
09.03.2023
Die St. Galler Stadtpolizei hat am Mittwochmittag einen 22-jährigen Mann mit Schüssen gestoppt. Er hörte nicht auf, mit einem Gegenstand auf eine 46-jährige Frau einzuschlagen. Dies teilte die St. Galler Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.
03.09.2020
Am Rande von Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt haben sich in der US-Stadt Kenosha (Wisconsin) chaotische Szenen abgespielt. Zwei Menschen kamen in der Nacht zum Mittwoch durch Schussverletzungen ums Leben, wie die Polizei am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) mitteilte.
26.08.2020
Wettbewerb
2 Tickets für «Le Grand Ordinaire» im TAK zu gewinnen
Meret Becker
Umfrage der Woche
Wenn an diesem Sonntag über das Referendum gegen den Ergänzungskredit für den Neubau des Landesspitals abgestimmt würde, was würden Sie in die Urne legen?
vor 4 Stunden
­
­