­
­
­
­

Die schnellste Ente wurde belohnt

Gestern fand die Preisverleihung des legendären 1.-August-Entenrennens statt – 25 Preise wurden vergeben.
Preisübergabe in Vaduz
Der zweite Preis ging an Sandro Zweifel, den Hauptpreis gewann Sophie Garhammer und den dritten Platz holte sich Niklas Nickolay (in Vertretung). (Bild: Daniel Schwendener)

Bereits zum 13. Mal fand am 1. August das traditionelle Entenrennen des Schweizer Vereins im Fürstentum Liechtenstein in Zusammenarbeit mit der «Liewo Sonntagszeitung» und Pink Ribbon statt. Und auch in diesem Jahr lieferten sich wieder knapp 3000 kleine, gelbe und pinke Quietschenten ein spannendes Rennen im Binnenkanal von Triesen nach Vaduz. Aber nur die 25 schnellsten Enten konnten für ihre Besitzer einen Preis ergattern. Gestern fand in der LoVino Weinbar die feierliche Preisverleihung statt.

Ab geht es ins Disneyland nach Paris
Die Bedingungen am 1. August konnten kaum besser sein. Am Nachmittag war es schön warm und so fanden sich bereits etliche Besucher bei der Ridamm-City zum Familienprogramm ein. Die Western-Olympiade mit zahlreichen Stationen, das Fussball-Dart und das Bubble-Football fanden grossen Anklang. Das entscheidende Ereignis startete jedoch um 17.30 Uhr. Dann wurden die knapp 3000 Enten in Triesen in den Binnenkanal entlassen und schwammen um die Wette. Bei der Ridamm-City in Vaduz warteten unzählige Zuschauer auf deren Ankunft und die Freude war gross, als gegen 18 Uhr die ersten Enten ins Ziel einliefen.

Die Besitzer der 25 schnellsten Enten trafen sich gestern zur feierlichen Preisverleihung im «LoVino». Oliver Künzer, seit 2018 neuer Präsident des Schweizer Vereins im Fürstentum Liechtenstein, übergab gemeinsam mit Patrick Flammer vom Vaduzer Medienhaus die Preise. Für die hinteren Ränge gab es eine Dose Fürstenhütchen, spannend wurde es aber ab Rang 14 – dann gab es die Goldvreneli zu gewinnen. Den dritten Preis und somit drei Goldvreneli gewann Niklas Nickolay. Knapp vor dessen Ente kam die von Sandro Zweifel ins Ziel, er bekam vier Goldvreneli. Den Hauptpreis konnte sich aber Sophie Garhammer sichern, einen Gutschein für eine Reise ins Disneyland Paris, bereitgestellt vom Reisebüro Traveller im Lova Center.

Unter den zehn schnellsten Enten waren in diesem Jahr sieben Pink-Ribbon-Enten. Mit diesen haben die Besitzer gleichzeitig die Organisation Pink Ribbon Liechtenstein unterstützt.
Das Entenrennen findet auch im nächsten Jahr wieder am 1. August statt. Die Entenzertifikate wird es ab Juni 2020 zu kaufen geben. Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Freunden. (lat)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Michael Nachbaur, Götzis
Die Reisebranche leidet derzeit massiv unter den Einschränkungen. Doch Michael Nachbaur sieht in der Situation auch eine Chance für die Reisebüros.
12.07.2020
Die Liechtensteiner Fürstenhütchen suchen in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Traveller Vaduz und dem Vaduzer Medienhaus die schönsten Fotos der ...
11.02.2020
Welches ist das schönste Foto von Liechtensteiner Fürstenhütchen? Jeder kann bis 24.
19.12.2019
­
­