­
­
­
­
Länderübergreifender Austausch

Delegation des Bankenverbandes besucht Fintech-Konferenz in Singapur

Neben dem Festivalbesuch standen zahlreiche bilateralen Treffen mit hochkarätigen Vertretern auf dem Programm.
Liechtenstein-Abend auf Einladung der LGT Singapur und mit Gastgeber Honorarkonsul Gerald Ong. (Bild: pd)
Treffen mit VP Bank Singapur
Treffen mit der National University Singapore
Treffen mit DBS Private Banking
Liechtenstein-Delegation mit Freunden am Singapur Fintech Festival

Anlässlich des diesjährigen Singapur Fintech Festival anfangs November ist auch eine Delegation des liechtensteinischen Finanzplatzes nach Singapur gereist. Neben der Teilnahme am Festival sind zahlreiche bilateralen Treffen mit hochkarätigen Vertretern vor Ort auf dem mehrtägigen Besuchsprogramm gestanden. 
Zum ersten Mal seit der Covid-Pandemie und einer weltweiten Reisebeschränkung hat Singapur erfolgreich das erste Fintech-Festival ausgerichtet. Die Konfe­renz wurde von Delegierten aus über 100 Ländern besucht. Darunter war auch eine Gruppe von Delegierten aus Liechtenstein. So haben sich diverse Vertreter der Regierung, der FMA, des liechtensteinischen Bankenverbandes, von Nägele Rechtsanwälte, der VP Bank, der LGT sowie mehrere Freunde Liechtensteins dieser Delegation angeschlossen.  

Umfangreiches Besuchsprogramm
Nebst dem Besuch des Fintech-Festivals standen diverse bilaterale Treffen und Gespräche auf dem Besuchsprogramm. In einem persönlichen Treffen mit Sopnendu Mohanti, Chief Fintech Officer bei der Monetary Authority Singapore, hat die Gruppe insbesondere die Zusammenarbeit rund um das Liechtensteiner Blockchain-Gesetz besprochen. Ebenso haben auch Besuche bei den beiden in Singapur vertretenen liechtensteinischen Banken, der VP Bank Singapur sowie der LGT Singapur stattgefunden. Beide Banken wurden von den Regionalleitern vertreten und gaben einen detaillierten Einblick in das Bankenumfeld in Singapur. Darüber hinaus hat das Raffles Family Office die liechtensteinische Delegation bei einem traditionellen Abend­essen empfangen und einen Einblick in das Wachstum des Standorts Singapur als wachsende Drehscheibe für Family Offices gegeben. Weitere Höhepunkte waren sicherlich der Apéro zusammen mit Honorarkonsul Gerald Ong und zahlreichen in Singapur wohnhaften Liechtensteinern sowie das Treffen mit der DBS, der führenden Bank in Singapur, welches die führende Rolle von Fintech in Singapur demonstriert hat. Es war beein­druckend zu erfahren, dass die DBS digitale Anwendungen für ihre Kunden eingeführt hat und rund 200 APIs für ihr Kernbankensystem bereitstellt.
Da Sustainable Finance auch in Liechtenstein bei allen Banken und Partnern aus der Finanzindustrie ein Schwerpunkt ist, spielt die Wissenschaft eine wichtige Rolle. Die NUS (National University of Singapore) und das CSP Singapore (Centre for Sustainable Finance Singapore) haben sich ebenfalls mit der liechtensteinischen Delegation getroffen, um ihre Sicht des Marktes in Singapur und in der südost­asia­tischen Region zu teilen.

Firma für vertikales Indoor-Farming besucht
Neben der Fintech-Branche besuchte die Gruppe schliesslich auch Sustenir, ein Unter­nehmen für vertikales Indoor-Farming. Aufgrund des begrenzten Platzes für die Landwirtschaft auf dem Land  gibt es in Singapur kaum eine landwirtschaftliche Produktion. Aus diesem Grund werden alle frischen Produkte täglich aus Ländern wie Europa, Australien und Neuseeland importiert. Um frisch geschnittenes Grünzeug vor Ort zu produzieren und auf dem lokalen Markt vertreiben zu können, hat Ben Swan, CEO von Sustenir, ein innovatives Indoor-Farming-Lagerhaus entwickelt, das es ermöglicht, Salat, wie zum Beispiel die Hausmarke Kinky Kale, Rucola und verschiedene frische Kräuter in Innenräumen anzubauen.

Zwei Länder - Viele Gemeinsamkeiten
Die liechtensteinische Delegation hat zahlreiche Erkenntnisse aus der Singapur-Reise mitgenommen, so zum Beispiel, dass sich das Geldsystem, aber auch die gesamte Finanzindustrie in den kommenden Jahren grundlegend verändern wird. Singapur möchte diese Entwicklung, genau gleich wie Liechtenstein dies mit dem Blockchain-Gesetz in Europa getan hat, auf internationaler Ebene als Vorreiter massge­bend mitgestal­ten. Aber auch anderweitig verfügen die beiden kleinen Länder über zahlreiche Gemeinsamkeiten, die es weiter zu pflegen gilt: beide Länder gelten als sehr stabil und weltoffen. Das grenzüberschreitende Dienstleistungsgeschäft spielt in beiden Ländern eine zentrale Rolle, weshalb auch beide für offene Grenzen und Märkte einstehen und die internationale Zusammenarbeit suchen. Beide Staaten zeichnen sich durch eine liberale und marktorientierte Grundhaltung aus und haben erkannt, dass die beiden Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit die Transformation unseres Finanz- und Wirtschaftssystems wesentlich prägen werden, woraus sich nicht nur Herausforderungen, sondern allem voran auch Chancen ergeben.  
Um die gegenseitigen Beziehungen aufbauend auf die Singapur-Reise auch in Zukunft weiter auszubauen und zu vertiefen, hat die liechtenstei­nis­che Delegation eine Einladung ausgesprochen, nächstes Jahr im Frühjahr eine Delegation aus Singapur in Liechtenstein zu empfangen. (pd)

Weitere Infos zur Singapur-Reise unter cryptocountry.li sowie www.bankenverband.li. 

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Kommentare
0 Kommentare

    Ähnliche Artikel

    Abo
    Am Mittwoch trafen sich die Vertreter der Rettungsdienstorganisationen der Bodenseeregion in Herisau (AR) zu ihrem jährlichen Austausch. Rund 80 Führungskräfte der Bodenseeregion nahmen daran teil.
    19.01.2023
    Der Norweger lässt auf der Paul-Ausserleitner-Schanze nichts anbrennen und feiert im vierten und letzten Tournee-Springen den dritten Sieg. Gregor Deschwanden, einziger Schweizer Vertreter, schafft es in den Finaldurchgang.
    06.01.2023
    AboJahresrückblick der Verbände
    Sieben Vertreterinnen und Vertreter der liechtensteinischen Verbände blicken zum Jahresende auf das ereignisreiche Jahr 2022 zurück. Sie berichten von Errungenschaften, aber auch Rückschlägen und werfen einen Blick auf das kommende Jahr.
    23.12.2022
    Wettbewerb
    LISA UND MAX - Mischa ist weg! Das Liechtensteiner Wimmelbuch
    Lisa und Max
    Umfrage der Woche
    Am Freitag startet der FC Vaduz vom zweitletzten Platz in die Rückrunde. Wo steht der FCV am Ende der Saison?
    ­
    ­