­
­
­
­

Massiv weniger neue Autos zugelassen

Im Mai 2020 wurden in Liechtenstein 96 neue Personenwagen zugelassen. Im Vorjahr waren es noch 171 Personenwagen gewesen.
SUV in Vaduz
Bei den Personenwagen wurde ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 75 Fahrzeuge verzeichnet. (Bild: Daniel Schwendener)

Das schreibt das Amt für Statistik. 

Im Berichtsmonat Mai 2020 wurden in Liechtenstein insgesamt 183 fabrikneue Fahrzeuge erstmalig in Verkehr gesetzt. Im Mai des Vorjahres waren es 245 neue Fahrzeuge gewesen. Von den 183 Erstzulassungen waren 96 Fahrzeuge Personenwagen, drei Personentransportfahrzeuge, 25 Sachentransportfahrzeuge, ein Landwirtschaftsfahrzeug, zwei Industriefahrzeuge, 40 Motorräder und 16 Anhänger.

In der Rangfolge der meistzugelassenen Personenwagen lag die Marke BMW mit 15 Personenwagen im Mai 2020 an erster Stelle, gefolgt von Audi mit elf Personenwagen und Mercedes mit zehn Personenwagen. 60 Personenwagen (62.5%) waren Benziner. 19 Personenwagen (19.8%) waren Dieselfahrzeuge, elf waren hybridelektrisch und sechs rein elektrisch angetriebene Personenwagen mit Anteilen von 11.5% bzw. 6.3% aller im Berichtsmonat erstzugelassenen Personenwagen. (pd)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Das Bundesgericht hat seine Rechtsprechung zur fahrlässigen Führerflucht bestätigt. (Archivbild)
Fahrlässige Führerflucht ist strafbar. Dies hat das Bundesgericht entschieden.
22.10.2020
Das Bundesgericht hat seine Rechtsprechung zur fahrlässigen Führerflucht bestätigt. (Archivbild)
Fahrlässige Führerflucht ist strafbar. Dies hat das Bundesgericht entschieden.
22.10.2020
Die Wartezeit am Vereina-Autoverlad im Engadin betrug am Freitag drei Stunden (Archivbild).
Der Wintereinbruch am Freitag hat in Graubünden in den höheren Lagen für prekäre Strassenverhältnisse gesorgt.
25.09.2020
­
­