• Max Kriemler hat das St. Galler Modelabel Akris auf die internationalen Laufstege gebracht. Jetzt ist der langjährige Chef 95-jährig gestorben. (Archiv)
    Max Kriemler hat das St. Galler Modelabel Akris auf die internationalen Laufstege gebracht. Jetzt ist der langjährige Chef 95-jährig gestorben. (Archiv)  (KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG)

Einstiger Akris-Chef Max Kriemler gestorben

Der St. Galler Unternehmer Max Kriemler ist am vergangenen Samstag im Alter von 95 Jahren verstorben. Er leitete während Jahrzehnten das weltweit bekannte Modeunternehmen Akris.
St. Gallen. 

Sein Herz habe nach kurzer Krankheit aufgehört zu schlagen, schreiben die Angehörigen in einer Traueranzeige.

Max Kriemler expandierte das 1922 von seiner Mutter Alice Kriemler-Schoch gegründete Modehaus. Sein Leben sei Passion und Begeisterung gewesen für seinen Beruf, seine Ideen und seine Familie, heisst es in der Traueranzeige weiter.

1980 übernahm Sohn Albert Kriemler die kreative Leitung, Bruder Peter Kriemler ist seit 1987 verantwortlich für die Geschäftsführung. Akris ist heute ein international tätiges Prêt-à-Porter Unternehmen mit modernen Couture Designer Kollektionen.

Das Textilmuseum St. Gallen zeigte 2007 die Ausstellung «Akris – International beachtete Mode aus St. Gallen».

Zum Vermächtnis von Max Kriemler gehört etwa das St. Galler Kongresszentrum Einstein oder eine Sammlung von Hans Zeller-Bildern im Zeughaus Teufen. (sda)

28. Nov 2017 / 09:38
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
15. Dezember 2018 / 16:56
14. Dezember 2018 / 17:46
14. Dezember 2018 / 16:12
15. Dezember 2018 / 13:00
Meistkommentiert
30. November 2018 / 06:00
30. November 2018 / 23:55
04. Dezember 2018 / 11:03
Aktuell
15. Dezember 2018 / 22:11
15. Dezember 2018 / 22:01
15. Dezember 2018 / 20:20
15. Dezember 2018 / 20:08
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Gewinnen Sie je 1 Saisonkarten vom Skigebiet Malbun und Pizol.
13.12.2018
Facebook
Top