­
­
­
­
Sapperlot

Es stinkt gewaltig

Und zwar nicht nur auf Fusswegen oder in Wiesen, sondern neu auch in Sträuchern und an Ästen. Was Hundehalter damit sagen wollen, wenn sie das gefüllte Säckchen ihres Vierbeiners dort aufhängen, bleibt fraglich.
Bianca Cortese
Bianca Cortese

Auch, wenn sie es einfach irgendwo liegenlassen. Als Spaziergänger damit begrüsst zu werden, ist auch alles andere als schön. Immerhin hat jede Gemeinde an vielen Stellen entsprechende «Robidogs» aufgestellt, um Hinterlassenschaften von Vierbeinern zu entsorgen. Dass dies halt nicht überall möglich ist, scheint verständlich. Es dürfte aber auch nicht schwer sein, das Säckchen dann zur nächsten Stelle mitzutragen, anstatt die Natur damit zu belasten – denn in Luft auflösen, wird sich dieses kaum. Grösstenteils kommen Hundehalter dieser Pflicht bestimmt nach – es scheint aber, dass es nach wie vor da draussen noch ein paar «schwarze Schafe» gibt – und auch von ihnen wäre dies wünschenswert.

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Ähnliche Artikel

Mit ihrer Therapiehündin Ambra besucht Daniela Schwendener regelmässig ältere oder kranke Menschen und Kinder mit besonderen Lernbedürfnissen.
30.11.2015
­
­