­
­
­
­

Stellungnahme zu Verschwörungstheorien

Die Demokraten pro Liechtenstein und alle Kandidaten distanzieren sich ausdrücklich von jeglichen Verschwörungstheorien.
Autor
Eine Stellungnahme des Vorstandes der Demokraten pro Liechtenstein (Dpl)

Auf die am Samstag, 12. Dezember, im «Vaterland» veröffentlichte «Analyse» von zwei DpL-Landtagskandidaten im Zusammenhang mit «QAnon» nimmt der Vorstand der DpL hiermit Stellung. Unsere Politik basiert auf Fakten und orientiert sich an den Herausforderungen und Anliegen in unserem Land. Die DpL kennt keinen Fraktionszwang, bei uns darf jeder seine Meinung äussern. Dieser Grundsatz findet sich auch im obersten Leitsatz unserer Vereinsstatuten wieder und ist auch in der Verfassung verankert. Selbstverständlich hat sich dabei jeder in unserem Rechtsrahmen zu bewegen. Die freie Meinungsäusserung können und wollen wir nicht einschränken. Jegliches Handeln ausserhalb der Rechtsstaatlichkeit tolerieren wir nicht. Unsere Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt und der Meinungsfreiheit im Rahmen der Gesetze.

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Ähnliche Artikel

«inside_peterkaiserplatz»
Seit Montag macht eine Bildmontage ihre Runde. Sehr zum Ärger von Parteipräsident Thomas Rehak.
13.01.2021
...wenn Frauen einen Mann via Leserbriefe aufordern, ein anderes Hobby zu suchen, weil er seine Meinung zuvor ebenfalls via Leserbrief kundgetan hat?
23.11.2020
Wer kann mit wem am besten?
Wer kann mit wem?
Herrscht «Fraktionszwang» im Landtag? Und welche Parteien können am besten miteinander? Das Liechtenstein-Institut gibt Antworten.
13.01.2021
­
­