­
­
­
­

Rheindamm bleibt offen – nur ein Bluff?

Vorsicht, liebe Bürger, wenn Gemeinderäte/Gemeinderätinnen Sie verschämt bitten, ein Referendum zu unterschreiben – es ist ein Bluff!
Autor
Lorenz Benz, Vaduz

In Vaduz bringen Referenden kein Glück, wie das Beispiel «Mühle» zeigt.

Überhaupt, wenn der Vaduzer Gemeinderat neuerdings seine eigenen klaren Entscheide anzweifelt und das Volk auffordert selber zu bestimmen, ist wohl etwas faul an der Sache. Wird im Land der Casinos mit gezinkten Karten gespielt? Will man eine Sperrung unter Inkaufnahme der latenten Risiken im Nadelöhr «Herrengasse» durchsetzen, und zwar ganz klar entgegen den Wortmeldungen der Bevölkerung anlässlich der Orientierung im Rathaussaal Ende Januar 2020?

Die Bürger haben nun mehrere Chancen:
- Das Referendum nicht unterzeichnen und damit den Entscheid gültig werden zu lassen
- bei der Abstimmung (nach gültigem Referendum) für oder gegen eine Sperrung stimmen
- bessere, zukunftsorientierte Lösungen mit mehr Sicherheit zu fordern usw.

N.B. die auffällige Hektik, mit der verschiedene Gemeinden versuchen, ihre eigenwilligen «Verkehrskonzepte» durchzubringen, macht sichtbar, wie dringend die Führung durch die Landesregierung gefragt ist. Bevor ein zeitgemässes Verkehrskonzept (und entsprechender Verkehrsrichtplan) vorhanden ist, sollten nicht allerorts neue Fakten geschaffen werden.

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

Daniel Hilti
Keine Zebrastreifen mehr
Der Entschluss für Tempo 30 fiel knapp aus: Ein Gemeinderat gab den Ausschlag. Vorsteher Daniel Hilti rechnete mit einem Referendum.
17.04.2021
Abo
18.06.2021
De Stimmbevölkerung hat bei der Volksinitiative «Für eine starke Pflege» das letzte Wort. Dem Initiativkomitee geht der vom Parlament ...
18.06.2021
­
­