­
­
­
­
Promotion

Per Fingerabdruck sichern, ganz ohne Code

Mit dem Abus Touch 57 sind die Sorgen um einen verlorenen Schlüssel oder eine vergessene Zahlenkombination passé.
Die besten Produkte im September 2022
Widerstandsfähig, langlebig und sicher, das Abus Touch 57. Gesehen bei Oehri Eisenwaren in Vaduz. (Bild: pd)

Spind oder Werkzeugkasten können einfach mit dem wetterfesten Fingerprint-Schloss abgeschlossen werden: Finger drauf und schon öffnet sich das Schloss.

Der 360-Grad-fähige Sensor identifiziert die bis zu 20 eingelernten Finger aus jeder Position – egal, wie sie aufgelegt werden. Das Einlernen der Fingerabdrücke geht sehr schnell. Als einer von zwei Administratoren einfach drei Sekunden den eigenen, bereits eingelernten Finger auf den Fingerabdrucksensor legen und die Funktion «Einlernmodus» wird aktiviert. Um zur Einstellung «Löschmodus» zu gelangen, sind zehn Sekunden nötig. Versehentliches Löschen der Abdrücke ist somit beinahe unmöglich. Ausgestattet ist das Schloss mit einer austauschbaren CR2-Batterie. Selbst nach einem Batteriewechsel bleiben die gespeicherten Fingerabdrücke erhalten. (pd)

Kontakt
Oehri Eisenwaren AG
Wuhrstrasse 13, Vaduz
Telefon: +423 239 62 62
Website: www.eisenwaren.li

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Kommentare
0 Kommentare

    Ähnliche Artikel

    Die jungen Menschen im Land sorgen sich derzeit vor allem um die Zukunft ihrer Renten. Das zeigt der jüngste Jugendbarometer der Credit Suisse. Die Pandemie bekümmert sie hingegen kaum mehr.
    vor 5 Stunden
    Abo
    Viele ukrainische Frontsoldaten nehmen die russische Mobilisierung mit ­Gelassenheit auf. Sie kämpfen mit ihren heutigen Problemen und kümmern sich wenig darum, was in ein paar Wochen oder Monaten geschehen könnte.
    24.09.2022
    Abo
    In Indien entdeckt, breitet sich die Variante BJ.1 nun auch in Europa und den USA aus, wenn auch noch in sehr geringem Ausmass. Mutationsforscher erklären, was das Problem mit dieser Variante sein könnte.
    15.09.2022
    ­
    ­