­
­
­
­
Nutzungsrechte erworben

Telecom Liechtenstein startet Mitte 2023 mit 5G

Durch die Neuzuteilung der Frequenzen konnte Telecom die Nutzungsrechte für den Ausbau des 5G-Netzes erwerben. Damit steht dem Ausbau eines 5G-Netzes in Liechtenstein nichts mehr entgegen.
Franz Wirnsperger, Vaduz
Telecom Liechtenstein (Bild: Tatjana Schnalzger)

Die erworbenen Frequenzbereiche sind für die Kapazitätserweiterung des 4G/LTE-Netzes und für das neue 5G-Netz notwendig. 5G steht für «Fünfte Generation» und bezeichnet den leistungsfähigsten Mobilfunkstandard, den es zurzeit gibt. Bis Mitte 2023 wird 5G im FL1-Netz punktuell verfügbar sein und dadurch FL1-Kunden schnellere Reaktionszeiten, höhere Geschwindigkeiten und mehr Kapazität bieten. (pd)

 

 
Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Kommentare
0 Kommentare

    Ähnliche Artikel

    AboBestehende Netze stossen an Grenzen
    Die Telecom gibt grünes Licht. Die Mobilfunkstationen werden schrittweise ausgebaut.
    26.01.2023
    AboEtwa 500 Mobiltelefone betroffen
    Die 3G-Technologie wird nur noch bis Ende 2023 betrieben. Einige Geräte funktionieren danach nicht mehr.
    07.12.2022
    Abo
    Die 3G-Technologie wird nur noch bis Ende 2023 betrieben. Einige Geräte funktionieren danach nicht mehr.
    06.12.2022
    Wettbewerb
    LISA UND MAX - Mischa ist weg! Das Liechtensteiner Wimmelbuch
    Lisa und Max
    Umfrage der Woche
    Am Freitag startet der FC Vaduz vom zweitletzten Platz in die Rückrunde. Wo steht der FCV am Ende der Saison?
    ­
    ­