­
­
­
­
Das Fürstenhaus trauert

Seine Durchlaucht Prinz Constantin ist verstorben

Das Fürstenhaus Liechtenstein teilt mit, dass Prinz Constantin gestern unerwartet verstorben ist. Der Landtag hielt eine Schweigeminute.
Prinz Constantin
Prinz Constantin ist im Alter von 51 Jahren verstorben. (Bild: Peter Kubelka / Liechtenstein Gruppe)
Bevor die Abgeordneten des Landtags heute fortfuhren, hielten sie eine Schweigeminute für den verstorbenen Prinzen ab.

Das Fürstenhaus teilte heute mit, dass der Bruder von Erbprinz Alois und der jüngste Sohn von Fürst Hans-Adam II. unerwartet verstorben ist.

Worte der Trauer von Benno Elbs

Nachdem der Landtag in der heutigen Session eine Schweigeminute einlegte, schickt der apostolische Administrator Benno Elbs Trauerworte an die Familie und die Bevölkerung:

«Mit grosser Betroffenheit habe ich heute vom Tod von S.D. Prinz Constantin von und zu Liechtenstein erfahren. Im Namen des Erzbistums Vaduz möchte ich S.D. Fürst Hans-Adam II, der Gattin des Verstorbenen, Prinzessin Marie, sowie ihren Kindern Prinz Moritz, Prinzessin Georgina und Prinz Benedikt von Herzen meine Anteilnahme zum Ausdruck bringen. Mit ihnen sowie der ganzen Fürstenfamilie bin ich in der Trauer und im Gebet für den Verstorbenen verbunden.
Heute Nachmittag, um 15 Uhr, läuteten in allen Pfarrkirchen des Erzbistums die Glocken. Ich lade alle Gläubigen des Fürstentums ein, sich dem Gebet für Prinz Constantin anzuschliessen und so die Verbundenheit mit dem Fürstenhaus zum Ausdruck zu bringen. Fürst Hans-Adam II., Prinzessin Marie, den Kindern sowie allen, die um den Verstorbenen trauern, wünsche ich viel Kraft und Trost in der Hoffnung auf die Auferstehung. Sie mögen sich getragen wissen von den vielen Menschen, die im ganzen Fürstentum für den Verstorbenen beten. Gott schenke Prinz Constantin die ewige Ruhe.»

Prinz Constantin hinterlässt drei Kinder

Prinz Constantin war der jüngste Sohn von Fürst Hans-Adam II. Er hinterlässt seine Ehefrau, Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein, geborene Gräfin Kálnoky von Köröspatak, und seine Kinder Prinz Moritz, Prinzessin Georgina und Prinz Benedikt. Er stand an siebter Stelle der Thronfolge.

Er wurde am 15. März 1972 in St. Gallen geboren. 1991 schloss er das Liechtensteinische Gymnasium mit der Matura ab. Anschliessend studierte er in Salzburg Rechtswissenschaften.

Die vergangenen elf Jahre war er Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Fürst Liechtenstein. Diese Stiftung hält fast das gesamte Vermögen der fürstlichen Familie, wie zum Beispiel eine der grössten privaten Kunstsammlungen der Welt, die LGT Group, ein Museum, die Vaduzer Hofkellerei und diverse Immobilien.

Zudem war Prinz Constantin Vorsitzender des Aufsichtsrats der Liechtenstein Gruppe AG und Mitglied des Verwaltungsrats der Liechtenstein Gruppe Holding AG. Die Liechtenstein Gruppe AG ist in den unterschiedlichsten Sparten tätig: Vom Reisanbau, über Baumzucht bis hin zu Avocadoplantagen und erneuerbarer Energie.

Das Vaduzer Medienhaus entbietet der gesamten fürstlichen Familie sein aufrichtiges und tief empfundenes Mitgefühl zum Tode von Prinz Constantin.

Bevor die Abgeordneten des Landtags heute fortfuhren, hielten sie eine Schweigeminute für den verstorbenen Prinzen ab.

(red)

 

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Kommentare

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben

Kommentare hinzufügen

Ähnliche Artikel

Blick zurück
König Charles III. lernte im Fürstentum das Skifahren und hätte Gerüchten zufolge beinahe Prinzessin Nora geheiratet.
20.09.2022
Abo
Das Alte Kino in Vaduz platzte gestern aus allen Nähten, als Jürgen Kindle zur Vorpremiere seines neuen Films «Hans-Adam II.» lud.
vor 8 Stunden
AboVorpremiere von Hans-Adam II.
Das Alte Kino in Vaduz platzte am Donnerstagabend aus allen Nähten, als Jürgen Kindle zur Vorpremiere seines neuen Films «Hans-Adam II» lud. 
vor 9 Stunden
Wettbewerb
2x2 Tickets für «Ingo und Mathias Ospelt: Irland» zu gewinnen
Ingo und Mathias Ospelt
Umfrage der Woche
Sollen Gemeinden kritischer sein, bei der Bewilligung von politisch motivierten Veranstaltungen?
­
­