­
­
­
­

Erster LFV Award: Auszeichnung für Fussballspieler und Vereinstrainer

Am 10. Januar 2010 wird der Liechtensteiner Fussballverband erstmals in seiner Geschichte Persönlichkeiten des heimischen Fussballs als Fussballer bzw. Vereinstrainer des Jahres auszeichnen. Von Mitte November bis Mitte Dezember 2009 stehen in drei Kategorien insgesamt 13 Kandidaten zur Wahl.

Schaan. - Als Abschluss seines Jubiläumsjahres ruft der Liechtensteiner Fussballverband mit dem LFV Award einen neuen Anlass ins Leben, bei welchem künftig jedes Jahr drei Titel an herausragende Persönlichkeiten des heimischen Fussballs vergeben werden. Jeweils am Ende des Kalenderjahres werden dazu 13 Kandidaten nominiert, die in den Kategorien "Fussballer des Jahres", "Nachwuchsfussballer des Jahres" und "Vereinstrainer des Jahres" zur Wahl stehen. Der LFV Award wird an Spieler und Trainer nicht als Würdigung für deren gesamte Karriere verliehen, sondern für die Leistung im Verlauf des jeweils zu Ende gehenden Kalenderjahres.

Auswahl und Nomination der Kandidaten

Für die Wahl zum "Fussballer des Jahres" sowie zum "Nachwuchsfussballer des Jahres" werden jeweils fünf Kandidaten nominiert, in der Kategorie "Vereinstrainer des Jahres" gelangen drei Kandidaten zur Nomination. Bei den Kandidaten muss es sich entweder um Fussballer bzw. Trainer mit liechtensteinischer Staatsbürgerschaft handeln oder um Fussballer bzw. Trainer, die im Wahljahr bei einem liechtensteinischen Verein aktiv war. Für die Kategorie Nachwuchsfussballer gilt zudem eine Altersbeschränkung von 21 Jahren.

Die Nomination der Kandidaten erfolgt durch das Einreichen entsprechender Vorschläge seitens dreier Fachgremien. Es sind dies zum ersten der LFV-Vorstand sowie die Präsidenten der sieben Liechtensteiner Fussballvereine, zweitens der LFV-Trainerstab mit dem Nationaltrainer, dem Chef Preformation sowie den Haupttrainern der U-Mannschaften und schliesslich drittens die Liechtensteiner Medien, namentlich das Liechtensteiner Vaterland, das Liechtensteiner Volksblatt, Radio Liechtenstein, die Liewo und die Sportzeit.

Die Wahl

Die Ermittlung des jeweiligen Preisträgers jeder Kategorie erfolgt mittels Publikumswahl sowie mittels Wahl durch die drei Fachgremien, welche bereits für die Nomination zuständig waren. Für die Rangierung der Kandidaten wird die Publikumswahl mit 40% gewichtet, das Urteil der Fachgremien findet mit je 20% Eingang in die Wertung.

Publikumswahl via Internet

Bei der Publikumswahl haben alle Personen, die in Liechtenstein wohnen oder arbeiten, die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Die Stimmabgabe ist ausschliesslich auf dem Wahlmodul der Internetseite <%LINK auto="true" href="http://www.lfvaward.li" class="more" text="www.lfvaward.li"%>möglich und muss über einen Computer mit Standort in Liechtenstein erfolgen. Pro E-Mail-Adresse kann genau einmal an der Wahl teilgenommen werden. Für die erstmalige Verleihung der drei LFV Awards 2009 ist die Teilnahme ab sofort und noch bis zum 15. Dezember 2009 möglich.

Die Verlosung

Das Mitmachen bei der Publikumswahl lohnt sich in jedem Fall. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verhelfen nicht nur ihrem Favoriten zu möglichst vielen Stimmen, sondern sie nehmen zusätzlich an der Verlosung attraktiver Preise teil. Als Hauptpreis winkt ein Reisearrangement nach Madrid mit dem Besuch des Champions League Finales 2010 (Wert CHF 2'500.-). Daneben gibt es fünf Dauerkarten für die Heimspiele der kommenden EM-Qualifikation der Nationalmannschaft zu gewinnen und als weitere Preise fünf Nationalmannschaftstrikots mit den Originalunterschriften der Nationalspieler.

Die Auszeichnung

Die Auszeichnung der Preisträger 2009 erfolgt anlässlich einer Abendveranstaltung, die am 10. Januar 2010 im Gemeindesaal von Triesen stattfindet. Bis zur Preisübergabe werden die Namen der siegreichen Kandidaten geheim gehalten.

Die Nominierten:

Fussballer des Jahres

Franz Burgmeier (FC Vaduz)
Mario Frick (FC St. Gallen)
Peter Jehle (FC Vaduz)
Michele Polverino (FC Aarau)
Martin Stocklasa (SV Ried)

Nachwuchsfussballer des Jahres

Benjamin Büchel (USV Eschen-Mauren)
Lucas Eberle (FC Balzers)
David Hasler (FC Basel 1893)
Martin Rechsteiner (FC Vaduz)
Sandro Wieser (FC Basel 1893)
 
Vereinstrainer des Jahres
Michael Nusöhr (FC Balzers)
Marco Rissi (FC Schaan)
Uwe Wegmann (USV Eschen-Mauren)

 

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

AboVier Klubs feiern 90 Jahre
Vor 90 Jahren wurden in Liechtenstein gleich vier Fussballvereine gegründet. Die ersten Atemzüge einer zunächst unbeliebten Ablenkung.
14.11.2022
AboHeute Drittliga-Duell
Die Vaduzer Profis nutzten vor drei Wochen die ruhigere Länderspielpause, um ihre Pflichtaufgabe gegen die dritte Mannschaft der USV Eschen/Mauren hinter sich zu bringen. Angesichts der sechs Klassen Unterschied war es eine klare Angelegenheit (8:0-Sieg). Mehr Spannung ist bei den drei ausstehenden Cup-Viertelfinale zu erwarten.
11.10.2022
AboEntschädigung für Vereine
Pro Einsatz in einem Uefa-Bewerb erhält der Verein eines Nationalspieler Liechtensteins rund 3500 Franken Entschädigung.
14.07.2022
Wettbewerb
LISA UND MAX - Mischa ist weg! Das Liechtensteiner Wimmelbuch
Lisa und Max
Umfrage der Woche
Am Freitag startet der FC Vaduz vom zweitletzten Platz in die Rückrunde. Wo steht der FCV am Ende der Saison?
­
­