­
­
­
­

LKV: «Die Reduktion des Arzttarifs ist erträglich»

«Die ansteigenden Gesundheitskosten bei gleichzeitiger Reduktion der staatlichen Subventionen belasten unsere Versicherten stark», sagt Donat P. Marxer, Präsident des Liechtensteinischen Krankenkassenverbands (LKV), im Interview mit dem «Vaterland».

Vaduz. - Um eine spürbare Kostenreduktion zu erreichen, müssten alle Beteiligten ihren Beitag leisten. Das vom Landtag einstimmig verabschiedete Ziel, die Arzttarife insgesamt an das Schweizer Kostenniveau anzugleichen, gelte als oberste Prämisse in der aktuellen Diskussion.

Politik erhöht Druck auf Ärzte

Donat P. Marxer nimmt dabei Bezug auf den Landtagsbeschluss vom 10. April, wonach die Regierung mit der «kleinen» KVG-Revision ermächtigt wurde, in die Gestaltung der Tarife einzugreifen mit dem Ziel, den Liechtensteiner Arzttarif auf Schweizer Nivau anzupassen. Ebenso überwies der Landtag in der vergangenen Woche einhellig das DU-Postulat zur Einführung des schweizerischen Tarifsystems Tarmed an die Regierung. Der Landtag erwartet sich in der Postulatsbeantwortung einen Vergleich des Liechtensteiner Tarifs mit dem Tarmed, um sich auf der Basis von Zahlen und Fakten für oder gegen den Tarmed entscheiden zu können. Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat laut Marxer dazu geführt, «dass der Handlungsdruck heute so stark wie noch nie ist». (güf)

Mehr in der Print- und ePaper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» vom Samstag.

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

Hochspannungsleitung in Balzers
AboHochspannungsleitung Balzers
Weitere juristische Schritte veranlasst: Netzbetreiberin Swissgrid hat mit einem neuen Antrag reagiert.
17.06.2021
Sonderlandtag in Vaduz
Das Thema «Post Triesen» ist vom Tisch
Mit dem Kompromiss der Post ist eine Änderung der Beteiligungsstrategie obsolet.
12.06.2021
Landtag, Vaduz
AboAbgeordnete befassen sich mit Zukunft der Post
Der Landtag wird die Beteiligungsstrategie der Post AG nicht anpassen. Der Staatsbetrieb verliert aber sein Monopol in der Briefbeförderung.
11.06.2021
­
­