• Stefan Küng peilt an der Tour de Suisse am Auftakttag den Sieg im Einzelzeitfahren an
    Stefan Küng peilt an der Tour de Suisse am Auftakttag den Sieg im Einzelzeitfahren an  (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Küng in Frauenfeld wie 2018 zu Gelb?

Stefan Küng wird es freuen: Die 84. Tour de Suisse beginnt am 7. Juni mit dem Einzelzeitfahren in Frauenfeld und endet eine Woche später in Andermatt.
Rad. 

Der Auftakt über 11 flache Kilometer bietet dem 26-jährigen Thurgauer Stefan Küng die Chance, sich wie 2018 in seiner Heimat das Maillot jaune zu sichern. In der im Vergleich zu den Vorjahren um einen Tag verkürzten Landesrundfahrt haben die 161 Radprofis aus 23 Teams 1064 Kilometer sowie nicht weniger als 18'821 Höhenmeter zu absolvieren.

Die Etappen zwei bis vier führen alle über rund 180 km, sind teils coupiert, doch ist mit Sprintankünften zu rechnen. Für die letzten vier Tage der Rundfahrt sind dann ganz andere (Berg-)Qualitäten gefragt. Das Teilstück am Donnerstag, 11. Juni, mit dem schwierigen Schlussanstieg nach Leukerbad wird für neue Konturen im Gesamtklassement sorgen. Tags darauf geht es vom Wallis über den Nufenenpass ins Tessin und von da über den Lukmanier nach Graubünden mit der Bergankunft in Sedrun.

Am vorletzten Tour-Tag findet das über 23 km führende Bergzeitfahren von Disentis über den Oberalppass nach Andermatt statt. Die Königsetappe am Schlusstag führt über 118 sehr anspruchsvolle Kilometer und über Furka-, Grimsel- und Sustenpass. Zum Abschluss folgt der Aufstieg durch die Schöllenenschlucht zurück zum Startort Andermatt. Spätestens da wird sich entscheiden, wer die Nachfolge des Kolumbianers Egan Bernal als Gesamtsieger antreten wird. (sda)

05. Mär 2020 / 09:31
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top