• Christian Constantin hat neun Spielern fristlos gekündigt
    Christian Constantin hat neun Spielern fristlos gekündigt  (KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

FC Sion kündigt neun Spielern fristlos

Christian Constantin greift als Präsident des FC Sion im Zuge der Krise wegen des Coronavirus zu einer drastischen Massnahme. Er kündigt neun Spielern den Vertrag fristlos.
Fussball. 

Betroffen sind Johan Djourou, Pajtim Kasami, Alex Song, Ermir Lenjani, Xavier Kouassi, Seydou Doumbia, Mickaël Facchinetti, Christian Zock und Birama Ndoye. Sie hatten sich zuvor geweigert, eine neue Vereinbarung mit dem Klub zu unterschreiben, um die Voraussetzungen für die Kurzarbeit zu erfüllen: zum von der Arbeitslosenversicherung vorgesehenen Maximallohn von 12'500 Franken. Sieben der neun Spieler haben befristete Verträge, die im Juni auslaufen.

Die Entlassungen werden mit grosser Sicherheit ein juristisches Nachspiel haben. Bis dahin spart der FC Sion aber einiges an Lohnkosten. Die entlassenen Spieler gehören zu den am besten verdienenden im Klub.

Problematisch dürfte die Massnahme für den Walliser Super-League-Verein werden, falls die Saison noch zu Ende gespielt wird. Davon geht Constantin offensichtlich nicht aus. Denn bei einer Fortsetzung der vorerst bis Ende April pausierenden Meisterschaft würden Sion wichtige Spieler fehlen. Die Mannschaft belegt 13 Runden vor Schluss den drittletzten Platz mit nur vier Punkten Reserve auf den direkten Abstiegsplatz. (sda)

19. Mär 2020 / 12:45
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Golf
Zu gewinnen 2 × 2 Golfhandschuhe des Schweizer Qualitätsherstellers Hirzl.
28.05.2020
Facebook
Top