­
­
­
­

Arm und ungebildet sein macht krank

Neun von zehn Personen mit Tertiärabschluss fühlen sich gesund. Von den Menschen mit lediglich obligatorischer Schulbildung sind hingegen nur zwei von drei beschwerdefrei. Das gilt grosso modo auch für Leute mit Migrationshintergrund, namentlich der ersten Generation.
Angestellte des Unispitals in Zürich aus zehn verschiedenen Ländern. Sie wissen: Immigrierte mit niedrigem Bildungsstand und damit verbunden niedrigem Sozialstatus haben signifikant mehr Gesundheitsprobleme als Gebildete ohne Geldsorgen. (Symbolbild)
Angestellte des Unispitals in Zürich aus zehn verschiedenen Ländern. Sie wissen: Immigrierte mit niedrigem Bildungsstand und damit verbunden niedrigem Sozialstatus haben signifikant mehr Gesundheitsprobleme als Gebildete ohne Geldsorgen. (Symbolbild)
Personen mit einem niedrigen sozialen Status sind stärker von den Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Krankheiten, Arthrose und Rückenschmerzen betroffen als Personen mit einem hohen sozialen Status.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­