•  (Symbolbild)

7-Jähriger vom Familienhund gebissen

Ein 7-jähriger Bub wurde vom Familienhund gebissen. Er erlitt eine etwa 10 Zentimeter grosse Fleischwunde im Stirnbereich, die genäht werden musste.

Am Montag gegen 11 Uhr ist ein 7-jähriger Bub, von einem 4 Jahre alten Labradorhund gebissen und dabei verletzt worden. Die Eltern welche kurzeitig zu ihrem Fahrzeug gingen um dabei das Urlaubsgepäck in die gemietete Ferienwohnung zu bringen, fanden den Jungen weinend und mit offensichtlichen Hundebissen im Kopfbereich verletzend vor. Er wurde durch die Walser Rettung erstversorgt und anschließend mittels Notarzthubschrauber Gallus 1 in das Kinderkrankenhaus Kempten geflogen, wo man die ca 10 cm grosse Fleischwunde im Stirnbereich nähte. Warum der Bub in das Nebenzimmer gegangen war, in welchem der Familienhund kurzzeitig eingesperrt worden ist , konnte nicht in Erfahrung gebracht werden, da sich das Opfer nicht mehr daran erinnern konnte. Der Hund selbst wurde von den Eltern als friedliche Familienhund bezeichnet, welcher seit seiner Geburt Teil der Familie ist. (lpdvb)

06. Jan 2020 / 21:47
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
30. Mai 2020 / 12:21
28. Mai 2020 / 04:59
29. Mai 2020 / 09:52
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Golf
Zu gewinnen 2 × 2 Golfhandschuhe des Schweizer Qualitätsherstellers Hirzl.
28.05.2020
Facebook
Top