• Ein Mann hat in Winterthur absichtlich einen Polizisten angehustet. Er wurde verhaftet. (Symbolbild)
    Ein Mann hat in Winterthur absichtlich einen Polizisten angehustet. Er wurde verhaftet. (Symbolbild)  (KEYSTONE/LUKAS LEHMANN)

Polizist angehustet - Festnahme

Ein 58-jähriger Schweizer hat in Winterthur am Montag absichtlich einen Polizisten angehustet. Er wurde festgenommen und wird nun wegen "Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte" an die Staatsanwaltschaft überwiesen.
Winterthur. 

Der Mann gehörte zu einer Gruppe von fünf Männer, die am Montagabend vor einem Geschäft Passanten anpöbelte und dabei die vorgeschriebene Mindestdistanz nicht einhielt, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte.

Als die alarmierten Polizisten die Gruppe auf die Distanzregeln hinwiesen, reagierten die Männer ablehnend. Der 58-Jährige begann plötzlich aus nächster Nähe absichtlich einen der Polizisten anzuhusten. Ein Test ergab später, dass der Angeschuldigte "glücklicherweise nicht mit dem neuen Coronavirus infiziert war", wie die Polizei schreibt.

Zudem wollte ein anderer Mann der Gruppe, ein 58-jähriger Türke, den Anweisungen, die Abstandsregeln einzuhalten, partout nicht Folge leisten. Er wird angezeigt. Die anderen Männer wurden weggewiesen. (sda)

07. Apr 2020 / 16:49
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top