• Die Stadt Chur ergreift strenge Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.  (iStock)

Chur verbietet Anlässe ab 50 Personen

Die Stadt Chur hat wegen des Cornavirus in Absprache mit dem Kanton entschieden, dass ab sofort Veranstaltungen ab 50 Personen grundsätzlich untersagt sind.

Es mache nämlich wenig Sinn, Anlässe mit zum Beispiel 800 Personen zu genehmigen, auch wenn diese Zahl unter 1000 Teilnehmenden liege.

Es gehe darum, die Rückverfolgbarkeit allfällig infizierter Personen bestmöglich sicherzustellen, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadtkanzlei vom Freitagabend.

Von dieser Massnahme nicht betroffen sei die normale Geschäftstätigkeit, zum Beispiel in der Gastronomie oder der Besuch öffentlicher Einrichtungen oder Anlässe mit gesellschaftlicher Notwendigkeit wie etwa Beerdigungen oder der Parlamentsbetrieb.

Diese Massnahme gelte ab sofort und sei bis 15. März befristet. Die Stadt bittet die Bevölkerung, grössere Menschenansammlungen vorübergehend zu meiden und so dazu beizutragen, die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich aufzuhalten. (sda)

 

Die Medienmitteilung der Stadt Chur:

Gemäss Vorgabe des Bundes sind aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus Veranstaltungen mit uber 1'000 Teilnehmenden generell untersagt. Der Kanton hat diese Vorschrift präzisiert, indem er Anlässe mit uberregionalem Charakter und/ oder internationaler Beteiligung generell untersagt. Einzig regionale Anlässe mit weniger als 1000 Teilnehmenden sind eventuell zulässig, jedoch ist fur deren Durchfuhrung vorab eine Risikobewertung vorzunehmen. Um die Ruckverfolgbarkeit allfällig infizierter Personen bestmöglich sicherzustellen, hat die Stadt Chur in Absprache mit dem Kanton entschieden, dass unter dieser Vorgabe ab sofort Veranstaltungen ab 50 Personen grundsätzlich untersagt sind. Es macht nämlich wenig Sinn, Anlässe mit z.B. 800 Personen zu genehmigen, auch wenn diese Zahl unter 1'000 Teilnehmenden liegt. Von dieser Massnahme nicht betroffen ist die normale Geschäftstätigkeit, z.B. in der Gastronomie oder der Besuch öffentlicher Einrichtungen oder Anlässe mit gesellschaftlicher Notwendigkeit wie z.B. Beerdigungen oder der Parlamentsbetrieb. Diese Massnahme gilt ab sofort und ist bis 15. März 2020 befristet.

Die Stadt bittet die Bevölkerung, grössere Menschenansammlungen vorubergehend zu meiden und so dazu beizutragen, die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich aufzuhalten.

Mit Medienmitteilung vom 26. Februar hat die Stadt Chur uber die Aktivierung der Katastrophenorganisation (Kata-Organisation) orientiert. Diese hat an ihrem heutigen Rapport eine neue Lagebeurteilung vorgenommen. Gemäss heutiger Weisung des Bundes sind im Sinne einer Sofortmassnahme Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmenden untersagt.

Der Kanton hat diese Vorschrift präzisiert, indem er Anlässe mit uberregionalem Charakter und/oder internationaler Beteiligung generell verbietet. Einzig regionale Anlässe mit weniger als 1000 Teilnehmenden sind eventuell zulässig, jedoch ist fur deren Durchfuhrung vorab eine Risikobewertung vorzunehmen.

Anträge um diese Beurteilungen können uber das Kontaktformular unter www.gr.ch/coronavirus eingereicht werden. Diese Massnahme gilt ab sofort und ist bis am 15. März 2020 befristet.

 

29. Feb 2020 / 15:07
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
23.04.2020
Facebook
Top