• Bauarbeiten Flumserberg
    Im Sommer wurde der Schutzdamm für den Stausee beim Flumserberg angehoben.  (pd)

Flumserberg – 65‘000 m3 zusätzliches Wasser für Beschneiung

Auch in diesem Sommer sind die Bergbahnen Flumserberg AG mit intensiven Bauarbeiten am Berg beschäftigt. Auf der Seebenalp konnte der natürliche Bergsee Heusee durch den Bau eines Stau- und Pumpwerkes beim Auslass des Sees um 4.00 m Höhe aufgestaut werden. Dadurch werden den Bergbahnen ab kommendem Winter für die Beschneiung der Pisten zusätzlich 65‘000 m3 Wasser zur Verfügung stehen.
Flumserberg. 

Die Bergbahnen Flumserberg AG (BBF) hatten im Zusammenhang mit der mittlerweilen abgeschlossenen Gebietserweiterung Panüöl auch Bau- und Konzessionsgesuche für die Erweiterung ihrer Beschneiungsinfrastruktur beantragt. Insbesondere auch die Erhöhung der verfügbaren Wassermenge um 65‘000 m3  aus dem natürlichen Heusee auf Seebenalp. Hierzu gehört der Bau eines Stau- und Pumpwerkes beim Auslass des Sees. Durch Erhöhung des Seespiegels um 4.00 m  wird das Fassungsvolumen des Heusees um 65‘000 m3 erweitert. Diese zusätzlich verfügbare  Wassermenge kann bei Bedarf im Winter über eine neu gebaute Leitung direkt in die bestehende Beschneiungszentrale der BBF in Seeben gepumpt werden. Diese Zentrale wird derzeit technisch ausgebaut und durch eine dritte Hochleistungspumpe und zusätzlichen drei Vordruckpumpen erweitert. Die Pumpleistung wird damit verdoppelt und beträgt neu 150 Liter/Sekunde. So steht dem BBF-Beschneiungsteam unter der Leitung von „Schneemeister“ Markus Zeller inskünftig zur vorwinterlichen Beschneiungsarbeit – während den notwendigen Kaltperioden – wertvolle zusätzliche Wassermengen zur Verfügung.
 
Naturschonende Arbeit der Bautruppe
Die Bauzeit für die Umsetzung dieses Projektes war extrem kurz. Mit den Erdbau- und Betonarbeiten wurde gleich im Frühjahr – kurz nach Ende der Wintersaison – gestartet. Im Zeitplan dieses Projektes musste nämlich auch diejenige Zeit eingeplant werden, die es braucht, um den natürlichen – und jetzt vergrösserten – Bergsee um das zusätzliche Fassungsvermögen zu füllen. Der See sollte bei Wintereinbruch ja möglichst gefüllt sein. Die erfahrene Bautruppe der BBF mit Projektleiter Roger Schlegel –  und Spezialisten der Firma Käppeli leisteten hervorragende Arbeit mit Maschinen und Manneskraft. All diese Arbeiten wurden von der beigezogenen Ökologischen Baubegleitung überwacht und beratend unterstützt. Diese stellte der Bautruppe ein gutes Zeugnis aus und bestätigte, dass äusserst naturschonend und verantwortungsvoll gearbeitet wurde. Beim neu erstellten Stauwehr konnte auf Grund der angewendeten Verdichtungsarbeiten beim Aushubmaterial sogar auf die ursprünglich vorgesehen Abdichtungsfolie verzichtet werden.
 
Beschneiung als Basis für perfekte Pisten
Die BBF haben die Wichtigkeit der technischen Beschneiung als Ergänzung zum Schnee „von oben“ schon längst erkannt und ihre Infrastruktur in den letzten Jahren auch konsequent ausgebaut, erneuert und erweitert. Nebst der modernen technischen Anlagen, Leitungsnetze, Steuerungssoftware und Beschneiungsmaschinen – die BBF arbeiten mit deren 65 – begrenzt vor allem das verfügbare Wasser, also die „Sekundenliter“ die Möglichkeiten der Beschneiungsteams. Die zusätzlichen Wassermengen des Heusees erlauben es, die Hauptpisten in noch kürzerer Zeit zu beschneien. Bisher verfügten die BBF schon über Konzessionen für die Entnahme von Beschneiungswasser aus der Wasserversorgung Flums-Grossberg und dem Grosssee Seeben, Dies natürlich unter Einhaltung und Berücksichtigung verschiedenster Parameter.
 
Investition von über 1 Mio

Gegen die Baugesuche dieser Beschneiungsprojekte hatte die Ortsgemeinde Oberterzen (OGO) seinerzeit Einsprache erhoben. Nach dem positiven Entscheid des  Kantons St. Gallen im Dezember 2014 konnte durch Gespräche und Verhandlungen eine Lösung mit der OGO gefunden werden. Damit wurde die Baubewilligung und die Erweiterung der Wasserkonzession rechtskräftig. Die Umsetzung der Heuseeaufstauung samt Pumpleitung in die Zentrale Seeben konnte in Angriff genommen werden. Mit der Fertigstellung dieser Anlagen werden die Bergbahnen Flumserberg AG wiederum über 1 Million Franken in die Erweiterung und den Ausbau ihrer Beschneiungsinfrastruktur investiert haben. Die Finanzierung erfolgt aus eigener Finanzkraft des Unternehmens. Eine Investition in die Zukunft, die das Schneesportgebiet am Flumserberg weiter stärkt. „Bestens präparierte Pisten“  - dafür arbeiten die Pisten- und Beschneiungsteams der BBF im Winter täglich. Mit dem zusätzlich verfügbaren Wasser aus dem Heusee wird ihnen dies auch weiterhin zur Freude der Schneesportler am Flumserberg gelingen. (pd)

10. Sep 2015 / 12:12
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. Februar 2020 / 10:15
21. Februar 2020 / 16:04
21. Februar 2020 / 19:19
Meistkommentiert
02. Februar 2020 / 09:25
Aktuell
21. Februar 2020 / 19:58
21. Februar 2020 / 19:19
21. Februar 2020 / 18:51
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
17.01.2020
Facebook
Top