• Benjamin Büchel im Wembley Stadion in London.
    Benjamin Büchel im Wembley Stadion in London.  (ADAM DAVY)

Ein Ruggeller wird die neue Nummer 1

Nach dem Rücktritt von Rekordnationalspieler Peter Jehle (132 Einsätze, 11 232 Minuten) wird der Ruggeller Benjamin Büchel (bisher 15 Länderspiele) künftig das Tor der Liechtensteiner Nationalmannschaft hüten.
Fussball. 

Am 14. Oktober 1998 und damit vor fast 20 Jahren stand ein nervöser Teenager namens Peter Jehle zum ersten Mal für die Liechtensteiner Nationalmannschaft im Einsatz. 16.5 Jahre alt war der 1.87 Meter grosse Jehle damals und er brachte seinem Team Glück. Liechtenstein bezwang Aserbeidschan zu Hause mit 2:1. Jehle war damit der jüngste Debütant in der Geschichte der Liechtensteiner Nati. Bekanntlich ist der Routinier mit 132 Länderspielen auf Ende der Saison zurückgetreten. Damit ist der Weg frei für einen jüngeren Keeper.

Ein Ruggeller steht in den Startlöchern
Hinter Jehle war der Ruggeller Benjamin Büchel die Nummer 2.  Er wird nach den Sommerferien zur neuen Nummer 1 in der Liechtensteiner Nati. Alles andere wäre eine grosse Überraschung. Büchel, der sein Nati-Debüt am 19. November 2008 gegen die Slowakei (4:0-Niederlage) erlebte, hat mittlerweile bereits 15 Länderspiele absolviert. Bei seinem Debüt spielte Büchel beim FC Widnau. Er wechselte damals von seinem Juniorenverein Ruggell zu den Rheintalern. Ein paar Jahre später begann sein England-Abenteuer. Im Geburtsland des Fussballs spielte er für Bournemouth, Dorchester, Poole, Havant & Water, Welling, Oxford United und Barnet. Er wurde während vier Jahren immer wieder an andere Vereine ausgeliehen – lernte dadurch natürlich auch viele Leute und viel vom Land kennen. Ein Highlight für den Ruggeller war sicher das Finale der Johnstone’s Paint Trophy (Cup der Dritt- und Viertligisten). Dieses Endspiel mit Oxfort United fand im legendären Wembley-Stadion in London statt und fast 60 000 Zuschauer waren live dabei.

Der FC Vaduz verpflichtet Büchel und Sele
Zuletzt spielte Büchel beim FC Thalwil in der Ersten Liga. Nach dem Rücktritt von Peter Jehle wurde er lange Zeit auch mit dem FC Vaduz in Verbindung gebracht – als Nummer 1 oder Nummer 2. Dort schwieg man sich aus – dementierte aber auch bei mehrmaligem Fragen nicht, dass Verhandlungen stattfanden.
Am Freitag Abend folgte dann die Medienmitteilung des FCV. «Die Verpflichtungen des 22-jährigen Mittelfeldspielers Aron Sele und des 28-jährigen Benjamin Büchel passen hervorragend in die strategische Ausrichtung, die sich der FC Vaduz mit der Strategie 18+ auferlegt hat», heisst es in der Medienmitteilung und weiter: «Der FC Vaduz freut sich, zwei weitere Liechtensteiner Nationalspieler im Kader zu haben». Neben Büchel hat Liechtenstein noch weitere Keeper, die aber noch nicht so weit sind. Nächster Kandidat hinter Büchel wäre wohl Lorenzo Lo Russo (24). Er spielt beim FC Linth 04 – Leader in der zweiten Liga interregional. Verglichen mit Büchel fehlt ihm aber ebenso die Erfahrung (0 Länderspiele) wie den U21-Keepern Armando und Claudio Majer sowie Justin Ospelt. Erfahrung bringt dafür ein anderer mit sich: Oliver Klaus, früherer Goalie des FC Vaduz und des Nachwuchses des FC Basel. Der aktuelle Balzers-Goalie wohnt in Liechtenstein, ist hier glücklich verheiratet und möchte den Liechtensteiner Pass. (kop)

22. Mai 2018 / 11:10
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Lesertrend
Meistgelesen
15. November 2018 / 22:07
16. November 2018 / 13:52
16. November 2018 / 00:34
Meistkommentiert
09. November 2018 / 10:11
14. November 2018 / 05:00
08. November 2018 / 13:22
Aktuell
16. November 2018 / 15:25
16. November 2018 / 15:09
16. November 2018 / 15:02
16. November 2018 / 13:52
16. November 2018 / 13:23
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball 1. Runde UEFA-Qualifikation Rueckspiel FC Vaduz - FC Bala-Town
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Rapperswil - Jona
02.10.2018
Facebook
Top