• Fasnachtsumzug in Mauren
    2018 war das Motto der Räbagsechter «Silent Disco», das für 2019 ist noch geheim.  (Daniel Schwendener)

Gemeinsam Spass an der Fasnacht haben

Vor 25 Jahren waren die Räbagsechter zum ersten Mal an der Fasnacht mit dabei. Seither ist der Verein aus Mauren ein fester Bestandteil an Umzügen in der Region. «Räbagiez» Severin Weibel erzählt im Interview vom Verein und seinen Erlebnissen.
Mauren. 

In Liechtenstein und besonders an der Fasnacht ist man per Du. Deswegen würde ich vorschlagen, wir duzen uns auch hier. Severin, wie kam die Idee mit dem Verein Räbagsechter Mura zustande?
Severin Weibel: Die Idee ist Anfang der 90er-Jahre entstanden. Vier Mitglieder des Musikvereins Konkordia Mauren hatten damals zusammen mit zwei Freunden den Fasnachtsverein Räbagsechter Mura gegründet, um gemeinsam die Fasnacht zu feiern. 1993 sind sie zum ersten Mal verkleidet als Neandertaler zusammen an die Fasnacht gegangen. Auch andere fanden die Idee toll und der Verein ist über die Jahre gewachsen.

Wann beginnt ihr mit den Vorbereitungen? 
Am ersten Wochenende im Dezember haben wir immer unser Näh- und Wagenbauwochenende, an dem wir jedes Jahr aufs Neue in Eigenarbeit mit viel Liebe unsere Kostüme selber nähen und unseren Wagen selber bauen. Die Idee für das Motto wird aber bereits im Vorfeld bestimmt. An der GV gleich nach der Fasnacht stellen wir ein Komitee zusammen, das sich Gedanken zum Motto macht. Dieses Komitee präsentiert im August beim Grillfest die möglichen Ideen und im Verlauf des Abends wird über das Motto abgestimmt. Bei der Auswahl achten wir natürlich darauf, dass sich die Themen von den Vorjahren unterscheiden und wir auch nichts nehmen, was in den Jahren davor von anderen verwendet wurde. 

Welches Motto kommt 2019?
Das bleibt natürlich noch unser Geheimnis, bis zum ersten Umzug. Mehr darf ich dazu nicht sagen. Aber es wird wieder sehr interessant und spannend sein. Und momentan stecken wir auch noch mitten in den Vorbereitungen.

Wie finanziert ihr euch?
Einen Grossteil der finanziellen Mittel können wir durch unseren Pin-Verkauf während der Fasnacht generieren. Jedes unserer Mitglieder verkauft an der Fasnacht fleissig mottogetreue Räbagsechter-Pins - und diese sind in der Region sehr begehrt. Wir werden oft schon vor der Fasnacht angefragt, ob wir schon die Anstecker bereithaben und wann sie endlich kommen. Das freut uns natürlich. Neben einem Mitgliederbeitrag erhalten wir als Verein auch eine Unterstützung von der Gemeinde Mauren. Wir sind auch immer dankbar über kleine Spenden und Beiträge.

Was macht für dich die Fasnacht aus?
Es ist eine spezielle Zeit. Mit dem 11.11. beginnt die Fasnacht und von da an steigt die Vorfreude immer mehr. Die Hauptfasnacht ist einfach toll. Es ist eine intensive Zeit, man ist jeden Tag unterwegs und ab und zu kommt der Schlaf auch ein wenig zu kurz. Einige von uns nehmen sich deshalb in dieser Zeit frei von der Arbeit und konzentrieren sich auf unseren Verein und die Termine, die wir haben. Ich habe Freude an der Fasnacht und unsere Gruppe ist genial.

Wie sieht die Fasnachtswoche für euch aus?
Es ist eine lustige und auch terminreiche Zeit. Wir haben einige Fixtermine, zu denen wir jedes Jahr gehen. Dazu gehören die Umzüge in Liechtenstein und der Region. Das Highlight ist dabei für uns als Maurer Verein natürlich der Umzug in unserer Heimatgemeinde. 

Ist es schwer, Nachwuchs für den Verein zu finden? 
Wie in vielen Vereinen ist es mit dem Nachwuchs schwierig. Trotzdem schaffen wir es fast jedes Jahr, ein Neumitglied für uns zu begeistern und wir hoffen, dass uns dies weiterhin gelingt. Aktuell haben wir 18 aktive Mitglieder und vier Kinder, die mit uns an die Umzüge kommen. Ausserdem unterstützen uns einige passive Mitglieder. 

Wieso bist du dem Verein beigetreten? 
Meine Cousine war schonlängere Zeit dabei und auch ein guter Freund war Mitglied. Sie haben mich immer wieder gefragt, ob ich es nicht auch einmal versuchen möchte. Ich kannte zu diesem Zeitpunkt auch schon einige andere bei dem Verein und da dachte ich mir, ich versuche es einmal. Nach dem ersten Jahr hat es mir grossen Spass gemacht und ich bin dabeigeblieben.

Wie kann jemand eurem Verein beitreten?
Im ersten Jahr ist man bei uns quasi als Anwärter unterwegs. Diese werden Räbababys genannt. Nur wenn sie sich bewährt haben, werden sie an der GV dann in unseren Verein aufgenommen (lacht). Nein, im Ernst, das erste Jahr ist einfach dazu da, damit Interessierte sich unseren Verein anschauen können und sehen, ob es etwas für sie ist oder nicht. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf Maurer Bürger - jeder ist bei uns herzlich willkommen, und als Voraussetzung muss man nur Spass an der Fasnacht und dem Zusammensein in der Gruppe mitbringen. Wir würden uns somit freuen, wenn sich dieses Jahr wieder neue Fasnachtsbegeisterte unserem Verein anschliessen.

25. Okt 2018 / 12:05
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
09. Dezember 2019 / 22:46
09. Dezember 2019 / 14:56
09. Dezember 2019 / 10:14
09. Dezember 2019 / 22:15
Meistkommentiert
29. November 2019 / 13:35
27. November 2019 / 21:19
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
schnee
Zu gewinnen 3 x 2 Tickets für Schneekönigin on Ice am Mittwoch, 18. Dezember um 19 Uhr
31.10.2019
Facebook
Top