• Wolfgang Matt mit der WM-Trophäe aus dem Jahre 1975.

Medaillensegen der Modellfluggruppe

Der Modellflugsport in Liechtenstein ist dank der Familie Matt ein Inbegriff. Wolfgang Matt gewann fast alles, was es zu gewinnen gibt, ist zweifacher Weltmeister, sechsfacher Vize-Weltmeister und fünffacher Europameister. Die Erfolgsstory schlechthin.
Modellflug. 

Die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf im Jahre 1961. Auf den 13. Mai 1961 geht die Gründung der Modellfluggruppe Liechtenstein (MFGL) zurück. Malermeister Ludwig Matt † war neben Max Thöny, Egon Gstöhl, Kurt Meier und Paul Schnider  der Begründer des Vereins; er erfüllte seinem ältesten Sohn, Günther Matt, denWunsch, Modellflugzeuge zu basteln und zu fliegen. «Ich wollte aktiv etwas tun. Als mir mein Vater Geld für ein Geschenk gab, bin ich anstatt mit einer Eisenbahn mit einem Flugzeug heimgekehrt», erinnert sich der heutige MFGL-Präsident Günther Matt mit einem Lächeln.

Das Freundschaftsfliegen geniesst ein hohes Ansehen

Schon rasch nach der Vereinsgründung konnte mit der Gemeinde Eschen der Pachtvertrag für das heutige Fluggelände abgeschlossen werden. Der Bau der Piste ist im Jahre 1962 abgeschlossen worden. Am 9. September 1962 fand der erste internationale Wettkampf statt.

Das Internationale Freundschaftsfliegen IFF wuchs zum grössten europäischen F3A-Wettbewerb heran und hatte bald einen ­fixen Platz im FAI-Kalender. 1994 und 2014 fanden im Unterland die Europameisterschaften statt. Wolfgang Matt gewann 1994 die EM-Krone, Roland Matt sicherte sich den Vize-Europameistertitel und das Team Liechtenstein gewann zudem die Teamwertung. 2014 schlug Stefan Kaiser zu.

Liechtensteins Piloten zählen seit der Gründung zur absoluten Weltspitze. Insbesondere Wolfgang Matt heimste Titel um Titel ein. Er ist Doppel-Weltmeister (1975 und 1979), sechsfacher Vize-Weltmeister (1971, 1973, 1985, 1987, 1989 und 1995) und Gewinner von vier WM-Bronzemedaillen (1977, 1981, 1993 und 1997). Er blieb in all den Jahren unermüdlich und bewies, dass der Modellkunstflug nicht nur ein lockeres Hobby ist, sondern hohe Professionalität erfordert. Wohl ­deshalb geniesst dieser Sport in Liechtenstein auch die sportliche Anerkennung schlechthin. Der weitere Blick auf seine Titel mutet an wie die unendliche Geschichte, denn fünf EM-Titel, vier Vize-EM-Titel und zahlreiche Medaillengewinne mit dem Team besagen: Wolfgang Matt war zu Recht der Jahrhundertsportler des «Liechtensteiner Vaterlands».

Sein Sohn Roland Matt holte 2004 den EM-Titel, 2005 die WM-Bronzemedaille und erflog sich in den Jahren 1991 bis 2006 fünf weitere Podestplätze an den Europameisterschaften. In den letzten Jahren hat Stefan Kaiser die Rangordnung bestimmt. «Als kleines Land an der Spitze gegen Länder mitzuhalten, die Millionen Einwohner haben, fand grosse Anerkennung. In den meisten Ländern gibt es mehrere Vereine; bei uns gehören alle Piloten dem gleichen Verein an.» Seine Leidenschaft war unerlässlich. «Die war notwendig, besonders dann, wenn man den Sport so lange ausübt. Ich bin der Einzige, der in diesem Alter noch so weit vorne klassiert ist», erklärte Wolfgang Matt anlässlich der 50-Jahr-Jubiläumsfeier des Vereins. Auch im Jahre 2018 nahm er noch an internationalen Wettkämpfen teil.

Roland Matt gewann 2004 den EM-Titel und EM-Silber im Teambewerb.

  

Auf Wolfgang folgten Roland Matt und Stefan Kaiser

Neben Wolfgang Matt sorgte auch Roland Matt für Furore. Die grosse Belastung als  CEO der LLB AG liess es nicht mehr zu, dass er an internationalen Wettkämpfen teilnahm. Dennoch sammelte er in den Jahren 1992 bis 2005 eine WM-Bronze sowie sechs EM-Medaillen. Herausragend war sein Triumph an der EM 2004. Das neue Aushängeschild heisst Stefan Kaiser, der an der Heim-EM 2014 Gold gewann und an der WM 2015 in Dübendorf mit Bronze heimkehrte.

Auch die Bilanz des Teams Liechtenstein ist herausragend. Während vieler Jahre war Norbert Matt ein fester Bestandteil des liechtensteinischen F3A-Teams. Das Team «Matt» in der Besetzung Wolfgang, Roland und Norbert, sicherte sich 1997 an der WM den 3. Rang, in den Jahren 1992, 1994 und 1998 den Europameistertitel sowie den Vize-Europameistertitel 1996.

In der Besetzung Wolfgang Matt, Roland Matt und Nick Schädler wurden weitere drei Vize-Europameistertitel (2002, 2004, 2006) sowie ein 3. Rang an der WM 2005 erreicht. Seit 2009 erscheint das Land Liechtenstein nicht mehr in den Nationenwertungen, Europa- und Weltmeisterschaften konnten nicht mehr mit den notwendigen drei Piloten beschickt werden.

Das Goldene Lorbeerblatt als würdevoller Abschluss

Massgeblich an der Erfolgsstory ist Wolfgang Matt beteiligt. Am 14. Dezember 2016 erhielt er in Würdigung seiner Verdienste das Goldene Lorbeerblatt der FL-Regierung überreicht und stufte die Auszeichnung als persönliche Wertschätzung ein:  «Für mich ist diese Auszeichnung eine unglaubliche Wertschätzung; es ist die höchste Auszeichnung, die das Land vergibt. Es ist sensationell, sie zu erhalten. Deshalb ist meine Freude sehr gross.» Überstrahlte diese Auszeichnung möglicherweise die vielen triumphalen Momente, die Matt in seiner Karriere erleben durfte? «Ich habe sehr viele Titel gewonnen und irgendwie ist jener Titel, der am nächsten zurückliegt, der schönste. Zum Abschluss der Karriere diese Auszeichnung zu erhalten, ist sehr speziell und unglaublich», erklärte Erfolgspilot Wolfgang Matt. (eh)


Modellflug F3A
Sportliche Erfolge von Wolfgang Matt:
Weltmeister (2) 1975, 1979. Vizeweltmeister (6) 1971, 1973, 1985, 1987, 1989, 1995. WM-Dritter(4)  1977, 1981, 1993, 1997. Europameister (5) 1976, 1984, 1988, 1992, 1994. Vize-Europameister (4) 1986, 1990, 1996, 2000. EM-Bronze (2) 1998, 2004. Sportler des Jahres 1992. Jahrhundertsportler in Liechtenstein 2000. Goldenes Lorbeerblatt 2016.

Roland Matt: WM-Bronze (1) 2005, Europameister (1) 2004. Vize-Europameister (3) 1994, 1998, 2002. EM-Bronze (2) 1992, 1996. 

Stefan Kaiser: WM-Bronze (1) 2015. Europameister (1) 2014. Mannschaft (Wolfgang, Norbert und Roland Matt): WM-Bronze (1) 1997. Europameister (3) 1992, 1994, 1998. Vize-Europameister (1) 1996. Mannschaft (Wolfgang und Roland Matt, Nick Schädler): WM-Bronze (1) 2005. Vize-Europameister (3) 2002, 2004, 2006). 

28. Nov 2018 / 13:43
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Ligital 2018 in Vaduz
Zu gewinnen 10 Tickets für den Ligital Event am Donnerstag, 6. Juni
23.05.2019
Facebook
Top