­
­
­
­

Heute ist Internationaler Tag der Mediation

Mediation ist eine professionelle Dienstleistung, welche bedürfnis- und ergebnisfokussiert arbeitet. Ein oder mehrere unabhängige und unparteiliche Mediatoren unterstützen die Betroffenen, ihre Probleme auf dem Verhandlungsweg eigenverantwortlich und einvernehmlich zu lösen.
Can you just stop complaining?
Mediation kann helfen, zwischen Fakten und Gefühlen Klarheit zu schaffen. (Bild: iStock)

Der Internationale Tag der Mediation wird seit 2013 jährlich in den deutschsprachigen Ländern mit diversen Aktivitäten begangen. Nina Schwarzkopf, Mediatorin und Vorstandsmitglied im Verein Mediation Liechtenstein, wünscht sich von Anwälten, Gerichten, Behörden und dem Ministerium für Justiz mehr Unterstützung bei der Implementierung der Mediation in die Gesellschaft. Ihre Forderung ist klar: «Mediation ist eine professionelle Dienstleistung, von der alle profitieren. Es wird auch in Liechtenstein Zeit, dieses Potenzial auszuschöpfen.» (pd)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Foto: -/Turkish Presidency/AP-Pool/dpa
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Polizeirazzia in einer Berliner Moschee vom Mittwoch als rassistisch und islamfeindlich ...
24.10.2020
dpatopbilder - Ein Geiselnehmer (r) mit einer Waffe und einer Handgranate in der Hand läuft hinter drei mit Kabelbindern gefesselten Polizisten, die er als Geiseln genommen hat, aus einem Bankgebäude in Westgeorgien. Der bewaffnete Mann forderte eine halbe Millionen US-Dollar Lösegeld. Foto: Zurab Tsertsvadze/AP/dpa
Nach der Geiselnahme in einer Bank in der Schwarzmeerrepublik Georgien ist der bewaffnete Täter auf der Flucht.
22.10.2020
ARCHIV - Bruno Rodriguez, Außenminister von Kuba, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Ramon Espinosa/AP/dpa
Sanktionen der USA haben Kuba nach Angaben aus Havanna innerhalb eines Jahres 5,57 Milliarden US-Dollar gekostet.
23.10.2020
­
­