• Total real geht der Mensch durch die digitale Welt. Was bleibt und noch kommt, erforscht Stephan Sigrist.  (pd)

Stephan Sigrist spricht am Digital Summit

Die Coronapandemie forciert die digitale Entwicklung, sagt Zukunftsforscher Stephan Sigrist. Er spricht am Digital Summit in Vaduz.

Die neue Normalität der Digitalisierung zeigt sich selbst am Digital Summit in Vaduz. Zum ersten Mal können die Teilnehmer entscheiden, ob sie im Vaduzer Saal Platz nehmen wollen oder sich am 9. September erstmals in virtueller Form einloggen. «Ein perfektes Beispiel, wie die Coronapandemie die Digitalisierung in allen Bereichen unseres Lebens vorangetrieben hat», sagt Stephan Sigrist, Gründer und Leiter W.I.R.E. Die digitale Entwicklung vieler Lebens- und Arbeitsbereiche wurde durch die Krise beschleunigt, daran zweifelt keiner und für diese Feststellung braucht es keinen Zukunftsforscher.

Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen
«Die Welt ist nach Corona nicht mehr dieselbe.» Die Aussage hört man landauf, landab – und auch Sigrist kann sie unterschreiben: «Eine neue Normalität wird kommen.» Er sieht in der Krise allerdings auch eine Chance für die Zukunft. Viele Prozesse wurden beschleunigt und in kürzester Zeit realisiert. «Wer hätte vor einem halben Jahr gedacht, dass die Kinder im Fernunterricht lernen und ihre Eltern daneben arbeiten?», fragt Sigrist.

Für den Zukunftsforscher ist die aktuelle Situation eine grosse Zäsur. Corona ist eine Pandemie mit Folgen in punkto Gesundheit, sozialer Interaktion und allenfalls lokaleren Wertschöpfungsketten. In den letzten rund 50 Jahren habe sich die Welt immer schneller und dichter vernetzt, was zu mehr Flexibilität und Innovation führte, schlussendlich zu mehr Wohlstand. Auf der anderen Seite berge diese Vernetzung selbstverständlich auch Risiken, was die aktuelle Lage genauso deutlich aufzeige. Die Abhängigkeit von Netzwerken und Kommunikationssystemen sei fragil und schlussendlich systemrelevant, im schlimmsten Fall drohe der absolute Kontrollverlust.

Die Unsicherheit während einer Krise sei eigentlich ganz normal und nichts Aussergewöhnliches, sagt Sigrist. Wichtig sei jetzt, die ungewisse Zukunft wieder neu zu gestalten, die nötigen Rahmenbedingungen festzulegen und die Chancen zu nutzen, insbesondere die digitalen Möglichkeiten. «Durch eine verstärkte Verknüpfung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft kann ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum erlangt werden, wobei ein vernünftiges Konsumverhalten im Mittelpunkt steht», sagt er. Es gehe um ein langfristigeres Denken und Handeln, das Einbinden der gesellschaftlichen Verantwortung, wobei diese Verknüpfung den Weg zum Ziel darstelle. Die positiven Nebeneffekte der Krise zeigten sich in der Solidarität durch alle Gesellschaftsschichten, der bereits spürbaren Auswirkung des verringerten CO2-Ausstosses auf die Umwelt oder der bürofreien Arbeitskultur. Schlussendlich gehe es um den sensib­len Faktor Mensch im komplexen Wirtschaftssystem.

Hier sieht Sigrist auch den grössten Vorteil von Ländern wie Liechtenstein oder der Schweiz im Vergleich zum Ausland, insbesondere Länder wie die USA, dem Silicon Valley, oder China: «Es geht neben einer höheren Lebensqualität um ein gesamtheitliches Verständnis von Innovation, das nicht nur auf Technik baut, sondern den Menschen und die Gesellschaft in den Mittelpunkt stellt. Nicht alles, was digitalisierbar ist, wird es auch – nur das, was nützt.» Es gehe darum, das Leben lebenswerter zu gestalten, dabei würden am Ende des Tages alle gewinnen, ist Stephan Sigrist  überzeugt. (nb)

Hinweis
Stephan Sigrist ist Speaker am Digital Summit Liechtenstein am 9. September. Die Veranstaltung von digital-liechtenstein.li bietet erneut Speaker wie Tino Krause, Country Director DACH Facebook, Yvonne Bettkober, General Manager Switzerland von Amazon Web Services (AWS), sowie Liechtensteins Re­gierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch. Die Moderation übernimmt Inspire925-Gründerin Sunnie Groeneveld. Der Digital Summit findet neu in hybrider Form statt und lässt die physische und die digitale Welt miteinander verschmelzen. Interessierte können physisch im Vaduzer-Saal oder virtuell über den Live-Stream am Digital Summit teilnehmen. Weitere Informationen stehen unter www.digitalsummit.li zur Verfügung.

31. Jul 2020 / 15:35
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
25.06.2020
Facebook
Top