• woman hand putting money coin into piggy for saving money wealth and financial concept.
    Wer sich mit den Steuertipps auskennt, kann so einiges an Geld einsparen.  (iStock)

So sparen Liechtensteiner Steuern

«Wirtschaft regional» hilft beim Steuernsparen und trägt für die Leser die wichtigsten Steuertipps im Raum Liechtenstein zusammen.

1. Alimente
Unterhaltsbeiträge an den geschiedenen Ehepartner und minderjährige Kinder sind abzugsfähig, sagt Steuerexperte Urs Schnider von der Axalo. Allerdings wird grundsätzlich nicht zwischen periodischen und ein-
maligen Unterhaltsbeiträgen unterschieden wie in der Schweiz. Beide Varianten sind in Liechtenstein möglich. 

2. Aus- und Weiterbildung
Auch Weiterbildungskosten und damit zusammenhängende Fahrt- und Übernachtungskosten können berücksichtigt werden.

3. Krankheitskosten
Auch in Liechtenstein können die selbst bezahlten Krankheitskosten (Arzt-, Zahnarzt- und Arzneikosten, Brillen, Hörgeräte etc.) in Abzug gebracht werden. Es existiert eine Pauschale von 300 Franken pro Person, dieser Abzug ist ohne Nachweis möglich. Sind die effektiven Kosten höher, können diese anhand von Belegen bis zu einem Höchstbetrag von 6000 Franken pro Person geltend gemacht werden.

4. Versicherungsprämien
Bei den Abzügen von Versicherungsprämien (z. B. Sozialversicherungen, Krankenkasse, Lebens-, Unfall- und Krankenversicherung) sind Pauschalbeträge möglich, die zugleich auch 
die maximal möglichen Abzüge darstellen. Diese Abzüge können ohne Nachweis geltend gemacht werden. Einzig bei den Versicherungsprämien für Kinder ist der Pauschalbetrag identisch mit dem Maximalabzug. Wird ein höherer Betrag als die Pauschale in Anspruch genommen, so sind die entsprechenden Belege beizulegen.

5. Schulden
Kreditkartenschulden werden gerne übersehen. Sprich, es sind wirklich alle Schulden zu deklarieren. Auch Privatdarlehen und andere Konsumschulden – zum Beispiel das Zahlen auf Rechnung vor Weihnachten – können ebenfalls abgesetzt werden.

6. Pensionskasse
Ein Klassiker, der oft vergessen wird, ist das Einkaufen in die Pensionskasse (2. Säule). Der freiwillige Einkauf in die Pensionskasse ist grundsätzlich abzugsfähig. Es gilt das Einkaufsjahr – dies auch dann, wenn die Bestätigung der Vorsorgestiftung erst zu Beginn des Folgejahres eintrifft. Der Beleg muss zwingend beigelegt werden. 

7. Spenden
Spenden an Organisationen und Institutionen, die öffentliche oder ausschliesslich gemeinnützige Zwecke verfolgen, dürfen nicht vergessen werden. 

8. Steuerfreie Einkünfte
Nicht jedes Einkommen muss deklariert werden: Steuerfrei sind Ergänzungsleistungen zu AHV und IV, private Kapitalgewinne auf Wertpapiere und Sammelobjekte sowie der Sold für die Feuerwehr bis zu 4200 Franken.

9. Spesen
Monatliche Pauschalspesen sind nicht steuerpflichtig. Was sie genau beinhalten, ist meist in einem Spesenreglement festgehalten. (rpm)

 

14. Feb 2020 / 15:29
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Citytrain
Zu gewinnen 1 x 2 Familientickets
16.06.2020
Facebook
Top