• freie Lehrstellen
    Zahlreiche Lehrstellen konnten bereits vergeben werden, einige sind aber noch offen, so beispielsweise im Industriesektor.  (Daniel Schwendener/Archiv)

Lehrstellen: Vergabe läuft auf Hochtouren

Viele Lehrbetriebe in Liechtenstein vergeben seit dem 2. November ihre Lehrstellen. Bei den Betrieben des Bankenverbandes konnten bereits alle fünf IT-Stellen besetzt werden.
Lehrstellen. 

Viele Lehrbetriebe haben mit der Lehrstellenvergabe Anfang November angefangen. Besser gesagt am 2. November. Dass die Lehrstellenvergabe «erst» Anfang November beginnt,  wurde vor rund fünf Jahren von dem Liechten­steinischen Bankenverband, der  Liechtensteinischen Treuhandkammer sowie der Arbeitsgruppe Industrielehre der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer (LIHK) beschlossen. Es gilt das Credo, die Lehrstellenzusage jeweils frühestens am ersten Arbeitstag nach dem 1. November zu erteilen. Die Wirtschaftskammer hat sich dieser Vereinbarung jedoch nicht angeschlossen, sie vergeben ihre Lehrstellen bereits früher.

Grossteil der Stellen vergeben
Die Lehrstellenvergabe läuft somit auf Hochtouren und ist sogar bereits abgeschlossen. So sagt Claudia Guntli vom Liechtensteinischen Bankenverband, dass die ihnen angeschlossenen Unternehmen respektive Banken bereits sämtliche fünf IT-Lehrtellen vergeben haben. Auch 16 KV-Stellen konnten besetzt werden, drei seien aber noch offen: «Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir diese noch besetzen können», sagt Guntli. Bisher konnten die dem Bankenverband angeschlossenen Banken meistens sämtliche Lehrstellen bis zum Lehrbeginn besetzen. «Das Interesse an der Branche Bank ist nach wie vor sehr gross», erklärt Guntli. Ähnlich sieht es bei der Liechtensteinischen Treuhandkammer aus. So erklärt Roland Altmann, stellvertretender Geschäftsführer der Liechtensteinischen Treuhandkammer, dass bereits acht Lehrstellensuchende die Zusage erhalten hätten. «Jährlich vergeben wir zwischen zehn und zwölf neue Lehrstellen im Treuhandsektor», so Altmann. Auch dieser Sektor ist zufrieden mit der bisherigen Rekrutierung und stellt gar eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr fest.

Brigitte Haas, stellvertretende Geschäftsführerin der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer (LIHK) kann über den Verlauf der bisherigen Ver­gabe für die neun Betriebe der ­Arbeitsgruppe Industrielehre (AGIL) keine pauschale Aussage tätigen: «Einige Stellen konnten sofort und sogar mit den Wunschkandidaten besetzt werden, andere Stellen sind noch offen», so Haas. Klar ist, dass von den fast 100 Lehrstellen der AGIL-Lehrbetriebe noch 20 Stellen frei sind. Ivan Schurte, Bereichsleiter «100pro!» der Wirtschaftskammer Liechtenstein konnte bisher im Vergleich zu den anderen drei Verbänden am wenigsten Stellen vergeben. «Wir haben bisher 10 von 36 Lehrstellen besetzt, aber schliessen zurzeit noch Bewerbungsprozesse ab», erklärt er. Schurte rechne damit, dass bis Ende 2018 die Hälfte der Lehrstellen vergeben werden können. So laufe die Besetzung in gewohntem Rahmen ab. (qus)

05. Dez 2018 / 05:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. Dezember 2018 / 15:01
12. Dezember 2018 / 05:00
12. Dezember 2018 / 20:54
Meistkommentiert
30. November 2018 / 06:00
30. November 2018 / 23:55
04. Dezember 2018 / 11:03
Aktuell
13. Dezember 2018 / 01:04
12. Dezember 2018 / 22:03
12. Dezember 2018 / 21:23
12. Dezember 2018 / 20:54
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fürstenhütchen_Dark
Gewinnen Sie täglich eine verführerische Packung feinster Liechtensteiner Fürstenhütchen
04.12.2018
Facebook
Top