• Um dieses Stück Rheindamm wird gerungen.  (Daniel Schwendener)

Rheindamm-Sperre: Gegenwind vom Gewerbe

Die Wirtschaftskammer richtet sich mit einem offenen Brief an den Vaduzer Gemeinderat.

Bislang hat die Diskussion um eine mögliche Sperrung des Rheindammabschnitts zwischen Lettstrasse und Oberer Rüttigasse vornehmlich in Vaduz stattgefunden. Mit der Wirtschaftskammer Liechtenstein hat sich nun ein nationaler Akteur zu Wort gemeldet – und sich dabei als Gegner eines vom motorisierten Verkehr befreiten Rheindamms positioniert.

In einem über Facebook verbreiteten offenen Brief ruft das Präsidium des Dachverbands den Vaduzer Gemeinderat «mit Dringlichkeit» dazu auf, von einer Sperrung Abstand zu nehmen. «Für das einheimische Gewerbe ist diese Strassenverbindung bzw. diese Sammelstrasse unabdingbar», begründet der Vorstand die Haltung der Wirtschaftskammer.

Eine Sperrung würde dem Standort «immens schaden», weil dann der gesamte motorisierte Verkehr durch die Herrengasse – nichts weniger als «die Verkehrs-Aorta in Vaduz» – geschleust werde. Damit setzt man sich nach Dafürhalten der Wirtschaftskammer einem grossen Risiko aus: «Bei Unfällen, Bränden oder anderen Störungen wie z. B. einem Leitungsbruch, würde für alle Verkehrsteilnehmer die notwendige Mobilität zusammenbrechen.» Vor diesem Hintergrund, so der Wirtschaftsverband, appelliere man an die Vernunft und rufe zur «Rückkehr zu einer Politik des Miteinanders» auf.

«Flaschenhals» Herrengasse
Die Opposition gegen eine Anpassung des Verkehrsrichtplans, die für eine Sperrung des Vaduzer Rheindamms notwendig wäre, hat damit einen gewichtigen Unterstützer er­hal­ten. Auch das Komitee «Pro Rheindamm» hat die Herrengasse-­Pro­ble­matik in der Vergangenheit schon als zentrales Contra-Argument angeführt.

Die Herrengasse, meinte Mitglied Hansrudi Sele etwa kürzlich im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Vaduzer Rathaussaal, sei ein veritabler Flaschenhals. Und der Rheindamm ein wertvolles Instrument, den neuralgischen Punkt zu entschärfen. «Er sorgt dafür, dass der Rückstau in der Herrengasse geringer ausfällt.»

Der Gemeinderat Vaduz seiner­seits erachtet – basierend auf einer Studie der Verkehrsingenieure Engstler Gächter Besch aus Eschen – eine Sperrung für den motorisierten Verkehr als geeignetste Lösung, um das Konfliktpotenzial zwischen Auto- und Radfahrern sowie Fussgängern aufzulösen, das im aktuellen Verkehrsrichtplan vermerkt ist. Eine Stellungnahme zur Wortmeldung der Wirtschaftskammer Liechtenstein stellte Bürgermeister Manfred Bischof auf Anfrage für heute Freitag in Aussicht. (bo)

06. Feb 2020 / 22:07
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
02. Februar 2020 / 09:25
26. Februar 2020 / 17:52
Aktuell
28. Februar 2020 / 18:54
28. Februar 2020 / 18:46
28. Februar 2020 / 17:17
28. Februar 2020 / 17:10
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
17.01.2020
Facebook
Top