• E-Bike
    Nicht das E-Bike ist die Gefahr, sondern das Verhalten der Benutzer.

Mit dem E-Bike fahren will gelernt sein

Mit ihren Motoren erobern E-Mountainbikes Bergspitzen, die zuvor nur Berggängern vorbehalten waren, auch in Liechtenstein. Das birgt Gefahren.

Untenstehend sieben Tipps, die E-Bike-Fahrer beachten sollten.

Praktisch mühelos tritt er in die Pedale. Ohne grosse sichtliche Anstrengung radelt der Mountainbiker den steilen Hang hoch, bei dem sogar geübte Wanderer ins Keuchen kommen. Was läuft hier falsch?

Diese Frage ist schnell geklärt. Der Herr hat ein E-Mountainbike – also ein Bike mit Motor, der bei der Fortbewegung hilft. Und damit ist er nicht alleine. Es scheint, als würden immer mehr Biker zur elektrobetriebenen Variante greifen. Dass dieser Trend ein Allzeithoch erreicht hat, kann auch Roland Rick von Pipobike, einem Dienstleister rund um das Thema Fahrrad, bestätigen. 

«Spätestens seit der Eurobike 2016, der grössten Bike-Messe, hatte fast jeder grös-sere Mountainbike-Anbieter auch eine Elektro-Variante im Programm», so Rick. In Liechtenstein sei auch die Subvention von E-Bike-Käufen durch das Land ein Impulsgeber für den Trend gewesen, weiss der Fahrtechniklehrer. Dass bei einem kurzweiligen Schwatz mit Wanderern auf einer Bike-Tour in den Bergen häufig der ungläubige Satz «Was, du hast noch kein E-Bike?» fällt, sei ihm schon öfters passiert.

Dass sich die Wanderer über die E-Mountainbikes ärgern, kommt vor. Problematisch ist, dass durch die Elektromotoren Wege für die Biker zugänglich werden, die zuvor nicht befahren wurden. «Auf der Pfälzerhütte sieht man Personen mit E-Mountainbikes, die aus eigener Kraft niemals mit dem Bike hochpedalieren könnten», erklärt Roland Rick. Die E-Bikes würden den Lenker mit einer Leistung ab 250 Watt unterstützen. Dies entspreche etwa der Grundlagenausdauer eines Spitzensportlers. Ohne Training und ohne Motor bringe man durchschnittlich jedoch lediglich 150 Watt auf die Pedale, so Rick. «Das geht dann wie im Flug auf die Pfälzerhütte.» Der Weg hinab falle dann oft nicht ganz so leicht. Deshalb sehe man häufig, dass Biker mangels Fahrtechnik-Kenntnissen ihr Rad hinunterschieben.

Inkorrekte Fahrtechnik führt zu Stürzen
Was bei den heutigen E-Bikes an Brems- und Motorpower geboten wird, liegt weit über dem, was ein Normalverbraucher handhaben kann. «Dass sie eigentlich überfordert werden, merken die Neubenutzer meist nicht. Grund dafür ist, dass die Technik, beispielsweise die Federung, Arbeit abnimmt, die eigentlich durch korrekte Fahrtechnik gemacht werden sollte», erklärt der Bike-Profi. Dies verleite zu Leichtsinn und habe zur Folge, dass viele in einer unerwarteten Situation, beispielsweise bei der Begegnung mit Wanderern, keine korrekte Notbremsung machen könnten. So schätzt er, dass sich die grosse Mehrheit der Neu-Mountainbiker, die ein E-Bike haben, nicht bewusst ist, dass ihre Fahrtechnik unzureichend ist. «Viele sind der Meinung, dass sie keinen Kurs brauchen. Schliesslich können sie von Kindesbeinen an Fahrradfahren», so Rick. Falsche Bewegungsabläufe, die man sich so angewöhnt hat, könnten so allein aus physikalischen Gründen Stürze mit üblem Ausgang regelrecht provozieren, erkärt Roland Rick. Das korrekte Bremsen und die Kontrolle über das E-Bike könne man in Kursen aber erlernen, sodass gefährliche Situationen und damit Stürze verhindert werden können. «Es ist wie bei vielem so: Nicht das E-Bike ist die Gefahr. Die Gefahr entsteht durch egoistisches und leichtsinniges Verhalten», weiss Roland Rick. (rar)

16. Aug 2019 / 16:52
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
15. September 2019 / 23:11
15. September 2019 / 14:18
15. September 2019 / 08:35
15. September 2019 / 13:25
14. September 2019 / 16:56
Aktuell
16. September 2019 / 06:02
16. September 2019 / 05:00
16. September 2019 / 04:00
16. September 2019 / 01:01
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
04.09.2019
Facebook
Top