• A340, AIRBUS, AIRLINE, AIRPLANE, AIRPORT, HB-JMF, SCHWEIZ, SWISS, SWISS INTERNATIONAL AIRLINES, SWITZERLAND, ZUERICH, ZURICH, ZURICH-AIRPORT
    Auf diesem A340 stand früher «Fürstentum Liechtenstein» drauf.  (PASCAL MORA)

Liechtensteiner Flugzeug umgetauft

Bis vor gut einem Jahr gab es bei der Swiss einen Airbus A340, der auf «Fürstentum Liechtenstein» getauft war. Im aktuellen Taufkonzept setzt die Airline aber auf Namen aus der Schweiz.

Wer zwischen Herbst 2008 und Frühling 2017 mit der Fluglinie Swiss auf der Langstrecke geflogen ist, tat dies womöglich in einem Flugzeug, das auf den Namen «Fürstentum Liechtenstein» getauft war. Ein Airbus A340 der Airline hiess so. Doch letztes Jahr hat die Swiss den betroffenen A340 an die Schwesterairline Edelweiss abgegeben. Danach ist der Name «Fürstentum Liechtenstein» am Himmel verschwunden. Denn die Edelweiss hat das Flugzeug in «Belalp» umgetauft. Edelweiss tauft die Flieger nach Orten, wo Edelweisse wachsen. Erst küzlich wurde ein Flugzeug auf den Namen «Pizol» getauft.

Die Swiss nimmt in nächster Zeit mehrere neue Flugzeuge in Empfang. Doch keines davon soll auf eine Ortschaft aus dem Land getauft werden. Im aktuellen Taufkonzept setzt die Airline auf Namen aus der Schweiz, wie es auf Anfrage heisst: «Unsere Langstreckenflugzeuge erhalten im überarbeiteten Taufkonzept die Namen von Schweizer Kantonshauptorten», teilt Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott mit.

«Da es nur 26 davon gibt und wir 2020 über 31 Langstreckenflugzeuge verfügen werden, taufen wir die restlichen Flugzeuge auf die Namen von Schweizer Tourismusregionen.» Die Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge wiederum würden auf die Namen von Schweizer Tourismusorten wie Davos oder St. Moritz getauft. «Aktuell gibt es keine Pläne, ein Flugzeug nach einem Liechtensteiner Ort zu benennen», so Fuhlrott weiter.

Liechtensteiner Name «prüfenswert»

Einen Hoffnungsschimmer für ­einen Liechtensteiner Namen auf einem Flugzeug gibt es dennoch. Edelweiss schreibt, dass die Airline es für prüfenswert hält, bei einer Flottenerweiterung auch einen Taufnamen aus Liechtenstein zu berücksichtigen.

Fürstin Marie stolze Taufpatin

Als vor zehn Jahren der A340 auf «Fürstentum Liechtenstein» getauft wurde, stand Fürstin Marie Pate. Dass der Name eines Staates als Name auf einem Swiss-Flugzeug steht, war damals ein Novum. «Wir sind stolz, dass in Zukunft der Name unseres Landes von einem der Flaggschiffe von Swiss in die weite Welt getragen wird. Dies unterstreicht unseren Ruf als weltoffenen Kleinstaat und die Verbundenheit zwischen der Schweiz und dem Fürstentum», sagte Fürstin Marie damals. Christoph Franz, der zu ­dieser Zeit Swiss-CEO war, sagte im Rahmen des Taufaktes auf Schloss Vaduz: «Viele Liechtensteiner benützen den Flughafen Zürich. Damit sind wir als nationale Airline der Schweiz auch ein wenig die Fluggesellschaft für Liechtenstein.»

 

28. Dez 2018 / 11:33
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
22. Januar 2019 / 22:34
22. Januar 2019 / 16:09
23. Januar 2019 / 07:51
Meistkommentiert
19. Januar 2019 / 10:40
31. Dezember 2018 / 07:00
11. Januar 2019 / 18:11
Aktuell
23. Januar 2019 / 07:51
23. Januar 2019 / 07:35
23. Januar 2019 / 06:45
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
abba
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für ABBA Gold - The Concert Show
15.01.2019
Facebook
Top