• Hubertus Real
    Trotz 17 Gault-Millau-Punkten verlor Hubertus Real seinen Michelin-Stern.  (Elma Korac)

Hubertus Real verliert seinen Michelin-Stern

Das Restaurant Marée im Sonnenhof und einer der bekanntesten Liechtensteiner Köche verliert nach elf Jahren überraschend seinen Michelin-Stern. «Wir haben über all die Jahre immer eine Topqualität gebo­ten und haben daran eigentlich nichts geändert. Ganz im Gegenteil: Ich glaube, dass wir die letzten Jahre sogar noch an Qualität zugelegt haben», betont Hubertus Real.

Seine Philosophie war schon immer, nur für seine Gäste zu kochen und nicht für die Tester. 

Weiterhin mit 17 Punkten im Gault-Millau
«Über Geschmack lässt sich streiten und das müssen wir akzeptieren, wenn es dem Michelin-Tester dieses Mal nicht so geschmeckt hat», betont Real. Der Unterschied liege darin, dass die Gäste zu ihm ins Restaurant kommen, um das Essen zu geniessen. Ein Tester hingegen zerlegt die Gerichte nach seinen Kriterien. «Wir kochen mit Leidenschaft und mit Genuss, immer einfacher und ohne grossen Schnickschnack.» Das Restaurant Marée des ­Sonnenhofes sei kein reines Gourmet-Restaurant, sondern eigentlich ein Hotel-Restaurant auf hohem Niveau. «Dass wir den Stern elf Jahre lange be­halten konnten, nach wie vor 17 Punkte im Gault-Millau haben und dazu noch auf den bekannten Bewertungsportalen die Nummer eins im gesamten Rheintal sind, das alleine macht uns glücklich und zufrieden», sagt Real. Es zeige letztendlich auch, dass er mit den Top-Res­taurants der Schweiz mithalten kann – und dafür ist er sehr dankbar und unendlich stolz auf seine Mitarbeiter. (dal)

26. Feb 2020 / 00:31
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Challenge League, FC Vaduz - SC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen Stade Lausanne-Ouchy
06.07.2020
Facebook
Top