• Coronavirus Virus Outbreak
    Die Zahlen stiegen – zumindest in den letzten Tagen – nicht exponentiell an.  (wildpixel)

36 weitere Tests – und zwei neue Corona-Fälle

Bis Montag um 18 Uhr wurden 64 Personen in Liechtenstein positiv getestet.

Am Montagmorgen hat die Schnelltestanlage in der Marktplatzgarage in Vaduz ihren Betrieb aufgenommen. Bis 17 Uhr haben 36 Personen die Anlage aufgesucht – deren Testergebnisse stehen noch aus. Trotzdem gibt es einen Grund zur Hoffnung: Die Zahlen stiegen – zumindest in den letzten Tagen – nicht exponentiell an. Bis zum Sonntag wurden in den letzten Wochen insgesamt 62 Personen positiv getestet. Und gestern wurde vermeldet, dass zwei weitere Fälle dazugekommen sind.

Empfehlungen gelten weiterhin
Die Regierung setzt weiterhin alles daran, um eine Ausbreitung des Coronavirus so gut wie möglich zu verlangsamen und damit eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Denn niemand weiss, ob und wann Liechtenstein eine Welle – analog etwa zum Tessin – erreicht. Deshalb gibt die Regierung auch alles andere als Entwarnung, sondern empfiehlt weiterhin, sich an die Massnahmen der Regierung zu halten: Abstand halten. Hände waschen. Hände schütteln vermeiden. In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen. Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben. Und soziale Kontakte so weit als möglich meiden. 

Mundschutzpflicht derzeit kein Thema in Liechtenstein
Derweil hat Österreich im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie die Massnahmen verschärft und unter anderem eine Mundschutzpflicht für Einkäufe angekündigt.Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte gestern, dass die Supermärkte voraussichtlich ab Mittwoch mit der Verteilung von Masken an den Eingängen beginnen werden. Derzeit werde auf entsprechende Lieferungen gewartet. In Liechtenstein ist dies derzeit noch kein Thema, wie Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini betont. Die Erhältlichkeit von Masken aus seriösen Quellen sei bisher schlecht. Die Situation scheine sich zudem langsam zu bessern. Aber dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden könne, könnten Masken tatsächlich nützlich sein. «Aber man muss bedenken, dass diese einfachen Masken den Träger nicht vor der Infektion schützen, sondern verhindern sollen, dass der Träger andere anstecken kann.» (dv)

30. Mär 2020 / 22:04
Geteilt: x
3 KOMMENTARE
Ganz einfach...
Weil es hier hauptsächlich um Panikmache geht. Und dies weltweit. Sich nicht verrückt machen lassen.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 31.03.2020 Antworten Melden
MirkoM
Was ist daran so schwer zu verstehen,hast du ein Supermann Gen, schön für dich, aber genau solche Personen wie du denken leider nicht weiter als sie sehen.Jede Chance das dadurch ein Mensch nicht krank oder getötet wird ist es Wert die Masken zu tragen.Weil wir Europäer immer schlauer sind als andere,darum haben wir so viele Tote in Europa.Bleibt gesund und helft mit das jeder Gesund bleibt.

Aber dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden könne, könnten Masken tatsächlich nützlich sein. «Aber man muss bedenken, dass diese einfachen Masken den Träger nicht vor der Infektion schützen, sondern verhindern sollen, dass der Träger andere anstecken kann.» (dv)
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 31.03.2020 Antworten Melden
Wieviel von den betroffenen Positiven Patienten sind geheilt?
mich nimmt es wirklich wunder, wieviele von diesen bis Sonttag 62 positiven Corona Patienten schon gesund sind. Warum wird dass denn nirgends publiziert??
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 31.03.2020 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top