• Buchtage Abschluss Vaduz Julian Breuss
    Julian Breuss las stellvertretend für alle Kinder seine Kurzgeschichte vor.  (Rudi Schachenhofer)

141 Jungautoren ausgezeichnet

Die am 15. Februar eröffneten Liechtensteiner Buchtage «Liechtenstein liest» waren erfolgreich und wurden am Samstag, dem Internationalen Tag des Buches, in der Landesbibliothek abgeschlossen. Walter Nigg las zudem neue Texte, Evi Kliemand erhielt die IG-Wort-Ehrengabe «Murmeltier 2016».
Vaduz. 

Es bedurfte einiger Vorbereitungen, aber wie immer in solchen Fällen vor allem des persönlichen Engagements kulturell tätiger Menschen in Behörden, öffentlichen Einrichtungen und in Vereinen, um die verschiedenen Aktivitäten dieser abendlichen Veranstaltung in der Landesbibliothek zu ermöglichen.

Schlaf-Philosophie
Nach der Begrüssung der Gäste und der Vorstellung seines früheren «Volksblatt»-Journalisten-Kollegen Walter Nigg durch Bibliotheksleiter Tino Quaderer las Walter Nigg extra für die Literaturtage aus unveröffentlichten Kurztexten. In den Texten widmete sich der Autor dem Thema Schlaf/Schlafen/Einschlafen wortspielerisch-philosophierend, so als verliere er sich im verwickelten Geflecht seiner Gedanken. Er sorgte so für Erheiterung, wenngleich zwischen den Zeilen so manche Irritationen des schlafbedürftigen Menschen in ihren Facetten erkennbar wurden. Für die begleitende, sehr ansprechende Musik sorgte ein gut eingespieltes Quartett jugendlicher Musikschüler durch Querflöte, Violine, Gitarre und Percussion: Johanna Zünd, Rosmarie Marxer, Nils Scheibelhofer und Andrea Steger.

Ehrengabe der IG Wort
Die «Ehrengabe «Murmeltier der «IG Wort, Autorenverband Liechtenstein», in der sich mehrere Autoren zusammengeschlossen haben, kündigte nun deren Präsident, Armin Öhri, an. Die Laudatio hielt Jens Dittmar. Die Frage, wer den Preis bekommen wird, liess er zunächst offen und kleidete die Antwort in ein Zahlenrätsel. Die nachfolgende Schilderung des Lebens und Wirkens der betreffenden Person gewann bei allen, die die Kulturszene Liechtenstein verfolgen, zunehmend an Deutlichkeit, so dass schon vor der eigentlichen Namensnennung deutlich wurde, dass es sich um Evi Kliemand handelt. Die bereits mehrfach für ihr künstlerisches Wirken in der Bildenden Kunst und Literatur ausgezeichnete Evi Kliemand bekam eine holzgeschnitzte Murmeltier-Statuette überreicht. Jeder IG-Wort-Preis sei ein Unikat, hob Armin Öhri hervor, als er ihr den Preis überreichte. Die Geehrte bedankte sich mit den ihr eigenen sprachlich-wohlgeformten Gedanken mit humorvollen Einschüben, so im Vergleich des Murmeltiers mit Literaten als eine Art grosser Maus, die nämlich auch archivarische Fähigkeiten besitze. (hvv)

Mehr in der Print- und ePaper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» von Montag.

24. Apr 2016 / 12:39
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
22. März 2019 / 13:50
22. März 2019 / 19:27
21. März 2019 / 17:05
22. März 2019 / 16:49
Meistkommentiert
19. März 2019 / 16:41
18. März 2019 / 08:45
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
21.02.2019
Facebook
Top