• Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
    Der Brand im Ali-Baba-Grill in Triesen ereignete sich am 14. Juli 2020.  (Valeska Blank)

Brand Triesen: Polizei war nicht erreichbar

Der Kriminaltechnische Dienst der Landespolizei ist seit Dienstagmorgen mit der Spurensicherung und der Brandursachenermittlung im Brandobjekt in Triesen beschäftigt. Ausserdem wird geprüft, warum die Notrufzentrale der Landespolizei temporär nicht erreichbar war. Eine Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Zur Unterstützung der komplexen Tatortarbeit wurden der Forensisch-Naturwissenschaftliche Dienst (FND) der Kantonspolizei St. Gallen sowie das Forensische Institut (FOR) der Stadtpolizei Zürich beigezogen.

Zeugenaufruf

Aufgrund der vorläufigen Ergebnisse der kriminaltechnischen Untersuchung kann weder eine technische Ursache noch eine Brandstiftung als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Landespolizei ersucht daher Personen, die in der Nacht auf Dienstag zwischen 03.00 und 03.45 Uhr im Umfeld des abgebrannten Imbisslokals an der Landstrasse in Triesen Wahrnehmungen gemacht haben, diese unter +423 236 71 11 zu melden.

Fotostrecke: Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)
Imbissbude in Triesen brennt aus (14.7.2020)

Notrufsystem der Landespolizei temporär nicht erreichbar

Die Landespolizei wurde am frühen Dienstagmorgen von der Kantonspolizei St. Gallen über den Brand in Triesen informiert, da bei der Kantonalen Notrufzentrale entsprechende Meldungen eingegangen waren. Wie die Analyse der Landespolizei gestern zeigte, war die Landesnotruf- und Einsatzzentrale aufgrund eines technischen Fehlers bei einem automatischen Software-Update des Notruftelefonie-Systems temporär nicht erreichbar.

Weshalb die automatische Umschaltung der Notrufnummern auf das vorgesehene Notsystem für die Dauer des Updates nicht erfolgte, ist noch unklar. Aktuell laufen die Abklärungen mit dem Systemlieferanten zur Klärung und nachhaltigen Behebung dieses Fehlers. Da der Erstmelder die Landespolizei aufgrund der technischen Panne nicht erreichen konnte, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Triesen erst nach der Information durch die Kantonspolizei St. Gallen mit einer Verzögerung von 4 bis 5 Minuten. Die Landespolizei bedauert diese technische Störung ausserordentlich und wird alles unternehmen, Störungen der Notrufnummern künftig zu verhindern. Denn die jederzeitige Erreichbarkeit der Notrufnummern ist für die Sicherheit der Menschen in unserem Land von zentraler Bedeutung. (lpfl)

 

Zum Thema

Imbissbrand in Triesen
Im Ali-Baba-Grill brannte es gestern in den frühen Morgenstunden. Die Feuerwehr Triesen löschte das Feuer relativ schnell. mehr...
15. Jul 2020 / 10:58
Geteilt: x
1 KOMMENTAR
Zum Glück ischt dr Fürwehrkommandant Geschti Frommelt gad idr Backstoba gse, fascht vis a vis
... und het der Totsch o ghört aund gleich als selber organisiert med sim Isatz Team.
Merci Geschti und Hopp Polizei
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 15.07.2020 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
11. August 2020 / 20:55
10. August 2020 / 22:13
Meistkommentiert
07. August 2020 / 09:00
30. Juli 2020 / 20:37
Aktuell
12. August 2020 / 14:17
12. August 2020 / 13:33
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
25.06.2020
Facebook
Top