• SKI ALPIN, WELTCUP 2018/19, SAISON 2018/19,
    Tina Weirather verabschiedet sich vom aktiven Skirennsport und beendet ihre Karriere  (ALESSANDRO DELLA VALLE)

Tina Weirather beendet ihre Karriere

Nach 15 Jahren im Ski Weltcup sagt Tina Weirather «Tschüss»: Die 30-Jährige erklärt in einem emotionalen Video, dass für sie jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, um mit dem aktiven Skirennsport aufzuhören.
Ski alpin. 

Es hatte sich irgendwie schon länger abgezeichnet und dennoch kommt dieser Schritt von Tina Weirather etwas überraschend. Nach 15 Jahren im Ski Weltcup, neun Weltcup-Siegen und insgesamt 41 Weltcup-Podestplätzen sowie zwei kleine Kristallkugeln, einer WM-Silbermedaille und Olympia-Bronze ist für die 30-Jährige heute Schluss.

Den Grund für ihren Rücktritt erklärt Weirather mit einer emotionalen Geschichte. «Als ich im Herbst mein Büro aufgeräumt habe, fand ich ein altes Buch, das ich mit 17 Jahren geschrieben hatte, als ich mit einem Sportpsychologen zusammen gearbeitet habe. Auf einer Seite habe ich eine Zielpyramide gefunden, wo ich meine kurz-, mittel- und langfristigen Ziele beschrieben habe. Damals hatte ich gerade beide Knie kaputt und noch keine zählbaren Resultate in meinem Palmares. Als langfristige Ziele habe ich aufgeschrieben, dass ich eine Olympia-Medaille, eine WM-Medaille, Weltcup-Siege in drei verschiedenen Disziplinen und eine kleine Kristallkugel gewinnen möchte. Und dann sind mir fast die Tränen gekommen, weil ich realisiert habe, dass ich das alles erreicht habe.»


«Bin bereit für etwas Neues»

Sie sei nun bereit zurückzutreten, denn sie habe alles gegeben und alles in ihrer Karriere ausgeschöpft. «Das ist einfach so ein Gefühl, das man hat. Ich spüre jetzt einfach, dass ich bereit bin für etwas Neues und darum ist für mich jetzt der Zeitpunkt gekommen, zurückzutreten.»

Wie es für Tina Weirather nun weiter geht, weiss sie selber auch noch nicht so genau. «Ich habe es mir so vorgestellt, dass wenn ich zurücktrete, dass ich dann Party mache und viel reise. Doch jetzt sitze ich einfach nur Zuhause», scherzt Weirather. Gleichzeitig ist sie aber froh, dass sie nun Zeit hat – Zeit, um diesen Entscheid und den Start in einen neuen Lebensabschnitt zu verarbeiten und sich neu zu orientieren. «Was jetzt bereits klar ist, dass ich mein Engagement mit der LGT, mit Unicef und der Uhrenmarke ‹Norqain› weiterführen werde.» Zudem betont sie, dass sie nicht schwanger sei und auch nicht vorhabe in jüngster Zukunft Kinder zu bekommen und räumt dabei alle Gerüchte aus dem Weg.

Weirather freut sich jetzt auf einen neuen Lebensabschnitt und auf die Herausforderungen, welche nun auf sie zukommen. Es ist das Ende einer grossen Karriere, zu der man nur gratulieren kann. (rb)

25. Mär 2020 / 12:00
Geteilt: x
2 KOMMENTARE
Herzlichen Dank für all die Emotionen
Liebe Tina
Du kannst auf eine grossartige Sportkarriere zurück blicken.
Darauf darfst du stolz sein und wir sind es natürlich auch.
Vielen Dank für die unzähligen super Momente, die du uns bei all deinen Skirennen ermöglicht hast. Wünschen dir von Herzen alle Gute bei deinem nächsten Schritt.
Noah, Viviana, Sybille und Daniel Oehry
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 25.03.2020 Antworten Melden
Danke
Wir schliessen uns an und wünschen dir alles Gute für die Zukunft. Bleib gesund
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 25.03.2020 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Challenge-League FC Vaduz FC Stade-Lausanne-Ouchy
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Aarau
06.07.2020
Facebook
Top