• Vorverkauf FC Vaduz
    Die Schlange vor dem Ticket-Terminal beim Rheinpark Stadion war zwischenzeitlich rund 150 Meter lang.  (Daniel Schwendener)

Massenandrang auf Tickets

Das Europa-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FC Vaduz und Eintracht Frankfurt am Donnerstag ist bereits ausverkauft.
Vaduz. 

Das Spiel am kommenden Donnerstag dürfte wohl eines der bedeutensten in der Vereinsgeschichte des FC Vaduz werden. Zu Gast im Rheinpark ist dann Eintracht Frankfurt, seines Zeichen Europa-League-Halbfinalist der vergangenen Saison. Möglich wurde dieses Duell dank des sensationellen Weiterkommens der Liechtensteiner gegen Fehérvár FC, den ungarischen Vizemeister und Cupsieger. FCV-
Trainer Mario Frick sprach nach dem 2:0-Sieg über die Ungaren von einem Traum, der in Erfüllung geht. «Ich bin überglücklich, dass wir diesen Traum jetzt wahr gemacht haben und gegen Eintracht Frankfurt spielen können.»

Ein Viertel aller Tickets ging direkt nach Frankfurt
Die Vorfreude beim FCV ist dementsprechend gross. Doch nicht nur im Verein fiebert man dem Duell mit Frankfurt entgegen, sondern ganz Liechtenstein ist im Eintracht-Fieber. Das Interesse am Spiel ist riesig und daher auch die Nachfrage nach Tickets. Diese sind jedoch rar. «Vonseiten der Sicherheitsbehörden kam der Vorschlag, ob wir nicht in St. Gallen spielen sollen. Doch für uns war klar, dass wir in Vaduz spielen werden», sagt Pascal Foser, Leiter Kommunikation beim FC Vaduz. Zudem hätte dies auch vonseiten der Uefa zuerst genehmigt werden müssen, denn Spiele der Europa League müssen grundsätzlich im eigenen Land ausgetragen werden. Und so sind für das Spiel am Donnerstag nur 5886 Tickets verfügbar.
Rund ein Viertel der Tickets ging direkt nach Frankfurt, wie Pascal Foser, Leiter Kommunikation beim FC Vaduz, mitteilt. «Wir stellen Eintracht Frankfurt den Gästesektor mit insgesamt 1224 Plätzen zur Verfügung. Zudem erhalten sie ein Kontingent mit rund 400 Tickets auf der Gegentribüne.» Von diesem zusätzlichen Kontingent erhoffen sich die Verantwortlichen der Eintracht und des FC Vaduz sowie die zuständigen Sicherheitsbehörden, dass damit der Grossteil der zusätzlichen Ticketnachfrage vonseiten der Frankfurter Fans gedeckt werden  kann. «Das war ein gemeinsamer Entscheid, von dem alle Parteien profitieren können. So können die mitreisenden Fans von Frankfurt ins Stadion, anstatt vor dem Stadion zu warten», erklärt Foser und fügt an: «Wie viele Fans von Eintracht Frankfurt schlussendlich tatsächlich nach Vaduz reisen werden, ist aufgrund der angenehmen Reisemöglichkeiten per Pkw schwierig abzuschätzen.»
Die rund 1600 Tickets übersteigen die von der Uefa vorgegebene Anzahl von fünf Prozent bei weitem. «Aufgrund der infrastrukturellen Gegebenheiten im Rheinpark Stadion können wir dem Gastclub die Gästetribüne nur komplett zur Verfügung stellen», sagt Foser.  Dies wird vor allem vonseiten Eintracht Frankfurt mit Freuden aufgenommen. Auf Anfrage schreiben sie: «Wir sind dem FC Vaduz sehr dankbar für die 1600 Karten, welche das standardmässige Gästekontingent übersteigen.»

Hunderte Fans stehen für Tickets an
Die übrigen Tickets gingen in den Vorverkauf des FC Vaduz. Dieser startete am Sonntagmorgen um 10 Uhr. Allerdings hatten vorerst nur SaisonkartenInhaber die Möglichkeit, sich ein Ticket für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt zu sichern. «Diese Möglichkeit haben viele Saisonkarten-Besitzer genutzt und sich Tickets besorgt. Insgesamt haben wir am Sonntag etwa 1000 Karten verkauft. Anschliessend haben wir auch noch unseren Sponsoren und Partnern die Möglichkeit gegeben, sich bei uns für Ticketwünsche zu melden», so Foser. Einige Tickets gingen auch noch an die Erste Mannschaft, damit deren Familien und Angehörige dieses Spiel auch sehen können.
Gestern Abend um 17.30 Uhr startete dann der öffentliche Verkauf der rund 1000 verbleibenden Tickets. Bereits mehrere Stunden zuvor bildete sich vor dem Ticket-Terminal beim Rheinpark Stadion eine grosse Schlange, welche zwischenzeitlich fast 150 Meter lang war. «Wir stehen bereits seit 15 Uhr hier. Der grosse Andrang kam dann etwa um 16.30 Uhr», sagte ein Frankfurt-Fan, der zuvorderst in der Schlange stand. Er war einer von vielen Deutschen, welche extra für den Kartenverkauf angereist sind. «Wir sind heute knapp fünf Stunden mit dem Auto aus Frankfurt angereist. Jetzt fahren wir wieder zurück und am Donnerstag kommen wir dann wieder her», sagte ein Anhänger der Eintracht.
Rund eine Stunde dauerte es, bis sämtliche Tickets verkauft waren. Zwischenfälle oder Ausschreitungen gab es glücklicherweise keine. Doch einige Fans, die lange angestanden sind, gingen dennoch leer aus. Für sie und alle anderen, die noch kein Ticket haben,  dürfte die einzige Chance, noch an Karten zu kommen, der Schwarzmarkt sein. (rb)

Vorverkauf FC Vaduz

 

Vorverkauf FC Vaduz

06. Aug 2019 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
07. August 2020 / 09:00
30. Juli 2020 / 20:37
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
25.06.2020
Facebook
Top