• Liechtenstein Fussball Challenge-League FC Vaduz - FC Schaffhausen
    FCV-Präsident Patrick Burgmeier überreichte Geschenke: Berkay Sülüngöz, Noah Frick und Dominik Schwizer (v. l.) kicken nächste Saison für einen neuen Verein.  (© Eddy Risch)

Der FC Vaduz verabschiedet ein Trio

Die FCV-Spieler Berkay Sülüngöz, Dominik Schwizer und Noah Frick spielen nächste Saison bei einem neuen Verein. 

Ihre Wechsel sind schon seit längerer Zeit bekannt: Die Wege des FC Vaduz und diejenigen der Spieler Noah Frick, Berkay Sülüngöz und Dominik Schwizer trennen sich. Bisher ist nur bei Schwizer bekannt, wo er kommende Saison auflaufen wird. Der linke Mittelfeldspieler gehört dem FC Thun. Er stiess im Juni 2019 zum FC Vaduz und nach Ablauf der Leihfrist kehrt er nun wieder zurück zum FC Thun. Schwizer absolvierte praktisch jedes Spiel in dieser Saison und war ein Garant für Gefährlichkeit. Fünf Tore erzielte er gleich selber, zwölf Mal bereitete er einen Treffer vor. Der 24-Jährige lernte das Fussballspielen einst beim FC Rapperswil.

Noah Frick womöglich nach Deutschland
Seit mehreren Monaten ist bekannt, dass Noah Frick den Verein verlassen will. Die Konstellation mit seinem Vater als Trainer war nicht immer einfach. Zuschauer im Rheinpark Sta­dion pfiffen zu Beginn der Saison bei Fehlern von Frick. Trotz seiner jungen 18 Jahre musste er sich immer mehr beweisen als andere Spieler – schlicht weil sein Vater der Trainer der Mannschaft ist. Frick, der bisher zwei Länderspiele für Liechtenstein bestritt, kam bei 29 Spielen zum Einsatz. Dabei erzielte er vier Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor. Wo es den grossgewachsenen Spieler hinzieht, ist noch nicht klar. Gerüchten zufolge könnte er nach Deutschland wechseln. Frick kam aus dem Nachwuchsteam des FC Vaduz in die erste Mannschaft. Seine Jugendvereine sind der FC Schaan und der USV Eschen/Mauren.

Ein Verteidiger, der auch für Tore gut ist
Der dritte Spieler, der gestern Abend beim letzten Heimspiel vor den möglichen Barragespielen verabschiedet wurde, ist Verteidiger Berkay Sülüngöz. Der 1,88 Meter grosse Verteidiger wechselte im Juli 2018 von Rapperswil-Jona zum FC Vaduz. Sülüngöz ist Solothurner und spielte auch dort in den Junioren, ehe der FC Basel auf ihn aufmerksam wurde. Zwei Jahre lang kämpfte er im U21-Team des FC Basel mit, bevor er zum FC Rapperswil-Jona und danach zu Vaduz wechselte. Sülüngöz stand bei 23 Spielen in dieser Saison auf dem Platz und erzielte vier Treffer. Zudem bereitete er drei weitere Tore vor. Zuletzt agierte der Doppelbürger (Schweiz/Türkei) in der Abwehr immer sicherer und konnte der Mannschaft auch mit dem einen oder anderen sehr wichtigen Treffer helfen. Wo es Berkay Sülüngöz nun hinzieht, ist nicht bekannt – vielleicht zurück zu Rapperswil-Jona? (kop)

Zum Thema

Der FC Vaduz organisiert am Sonntag, 2. August 2020 ein Public-Viewing für alle FCV-Anhänger und überträgt die Entscheidung um den Einzug in die Barrage live. mehr...
31. Jul 2020 / 17:05
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
25.06.2020
Facebook
Top