• Stephanie Vogt hört auf.
    Stephanie Vogt im letzten Spiel ihrer Karriere an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. (Bild: EH)

Stephanie Vogt beendet ihre Karriere

Was für ein Paukenschlag. Liechtensteins Tennis-Ass, Stephanie Vogt, beendet nach ihrem Erstrunden-Aus bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Bra) per sofort ihre Karriere als Tennis-Profi und wird im September ein Studium an der ETH in Zürich beginnen. Vogt war seit ihrer Knieverletzung ständig von Schmerzen geplagt.
Tennis. 

«Es war eine langwierige Entscheidung», betonte Stephanie Vogt gegenüber dem «Vaterland». «Es sind zwei Dinge. Das körperliche, sprich die Knieprobleme, die mir viel Schmerzen bereiten, werden nicht besser. Das hemmt mich, um mein Potenzial im Tennis ausschöpfen zu können. Das tut weh und ist frustrierend», gibt Vogt zu bedenken. Das Knie schmerze ständig (Knorpel). «Das kann ich nicht ändern, deshalb muss ich damit umgehen und mich auf das Leben danach, das noch lange andauert, vorbereiten», blickt Vogt in die Zukunft. Sie wird im Herbst an der ETH Zürich einen Studienplatz belegen. (eh)

Mehr lesen Sie in der Print- und ePaper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» vom Dienstag, 9. August 2016.

08. Aug 2016 / 17:48
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
20. November 2018 / 20:45
20. November 2018 / 20:18
20. November 2018 / 14:45
Meistkommentiert
09. November 2018 / 10:11
14. November 2018 / 05:00
18. November 2018 / 12:38
Aktuell
21. November 2018 / 06:57
21. November 2018 / 05:26
21. November 2018 / 04:56
21. November 2018 / 04:42
21. November 2018 / 04:01
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Zu gewinnen 1x selbst kreierten Ski von Skibauart im Wert von CHF 2300.-
07.11.2018
Facebook
Top