• Migration
    61 Prozent der Einwanderer sind deutschsprachig.  (Route55)

Weniger Personen eingewandert

Im Jahr 2016 waren gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik 607 Personen eingewandert. Das waren 50 Personen weniger als im Jahr 2015. Von den eingewanderten Personen waren 29,2 Prozent liechtensteinische Staatsangehörige. Im Jahr 2016 wanderten mit 522 Personen 54 Personen mehr aus als im Vorjahr. 46,0 Prozent der ausgewanderten Personen waren liechtensteinische Staatsangehörige.
Vaduz. 

Von den 430 eingewanderten ausländischen Personen hatten im Jahr 2016 23,3 Prozent die schweizerische, 19,5 Prozent die deutsche und 17,9 Prozent die österreichische Staatsbürgerschaft. Somit waren 60,7 Prozent der ausländischen Einwanderer Angehörige eines (mehrheitlich) deutschsprachigen Staates.

69 Prozent der ausländischen Einwanderer im Familiennachzug

Von den 430 eingewanderten ausländischen Personen erhielten 96,5 Prozent eine Jahresaufenthaltsbewilligung, 3,0 Prozent eine Kurzaufenthaltsbewilligung, jeweils 0,2 Prozent eine Niederlassungsbewilligung oder eine Daueraufenthaltsbewilligung. 68,8 Prozent der eingewanderten ausländischen Personen kamen im Familiennachzug und 21,4 Prozent aufgrund ihres Stellenantritts nach Liechtenstein. 5,1 Prozent nahmen Wohnsitz ohne Stellenantritt und bei 4,7 Prozent war es ein anderer Grund.

49 Prozent der Einwanderer wohnten vorher in der Schweiz

49,3 Prozent der 607 eingewanderten Personen wohnten vorher in der Schweiz, 29,3 Prozent in einem EWR-Staat und 5,1 Prozent in einem anderen europäischen Staat. 8,1 Prozent kamen aus Asien, 6,4 Prozent aus Amerika und 1,5 Prozent aus Afrika. Bei 0,3 Prozent der eingewanderten Personen lagen keine Angaben zum Herkunftsland vor.

Binnenwanderung von 1 365 Personen

Im Jahr 2016 zogen 1 365 Personen mit Wohnsitz in Liechtenstein in eine andere Gemeinde des Landes. Der Anteilder Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner betrug 61 Prozent

83 Personen beantragen Asyl

Im Jahr 2016 haben 83 Personen Asyl beantragt. Davon waren 53 Personen männlichen Geschlechts und 30 Personen weiblichen Geschlechts. Im Jahr 2016 wurde bei 62 Asylbewerbern der Antrag auf Asyl abgelehnt. 19 Asylbewerber wurden als Flüchtlinge anerkannt und erhielten Jahresaufenthaltsbewilligungen. 14 Personen wurden aus humanitären Gründen aufgenommen und erhielten Jahresaufenthaltsbewilligungen und 10 Asylbewerber erhielten die Bewilligung als vorläufig Aufgenommene.

11. Dez 2017 / 09:41
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
22. Oktober 2018 / 13:22
22. Oktober 2018 / 13:53
Aktuell
23. Oktober 2018 / 05:17
23. Oktober 2018 / 02:45
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
24.09.2018
Facebook
Top