• Coronavirus Aktuelle Situation und Vorstellung Massnahmenpaket W
    Adrian Hasler und Daniel Risch stellten gestern das optimierte Hilfspaket 2.0 vor.  (ikr)

Regierung will Notkredite aufstocken

Die Ausfallgarantie für die Überbrückungskredite wird um 10 Millionen Franken erhöht. Sie sollen zudem gänzlich zinsfrei sein.

Die Regierung hat im Eiltempo ein Massnahmenpaket auf den Weg gebracht, um Unternehmen im Zuge der Corona-Krise rasch zu unterstützen und Arbeitsplätze zu sichern. Nun wird das Paket weiter optimiert. Wie Regierungschef Adrian Hasler und Wirtschaftsminister Daniel Risch gestern an einer Medienkonferenz erklärten, wird die bisherige Ausfallgarantie in Höhe von 25 Millionen Franken für die Überbrückungskredite nicht ausreichen. 

Aus diesem Grund soll es um weitere zehn Millionen auf derzeit maximal 35 Millionen Franken aufgestockt werden. Mit diesem Betrag bürgt das Land Liechtenstein für die Kredite, welche die Unternehmer bei der Liechtensteinischen Landesbank (LLB) beantragen können. Das schnelle Geld soll den Betrieben helfen, Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Die Firmen, deren Umsätze einbrechen, sollen die nächsten Wochen so überstehen, bis die ersten Gelder für die Kurzarbeitsentschädigung ausbezahlt werden. Das Programm ist laut Risch gut angelaufen und erfülle seinen Zweck. Dies zeigt auch die Einschätzung der LLB, wonach unter den branchenüblichen Bedingungen zur Kreditvergabe – also ohne Ausfallgarantie des Landes – nur rund 10 Prozent der Anträge hätten bewilligt werden können. Bis gestern, das heisst nach nicht einmal zwei Wochen nach Start der Notkredite, sind bereits 157 Kreditanträge mit einem Volumen von 13,3 Millionen Franken bei der Landesbank eingegangen. Davon bewilligte sie bereits 106 Anträge mit einem Volumen von 9,9 Millionen Franken. 
Da die Zahl der Firmen, die schnelles Geld brauchen, weiter steigen dürfte, soll die Bürgschaft des Landes nun erweitert werden. Diese geplante Erhöhung der Ausfallgarantie sowie die weiteren Anpassungen werden nächste Woche dem Landtag vorgelegt. 
Dass die Ausfallgarantie aufgestockt wird, kommt nicht von ungefähr: Von Anfang an war einerseits klar, dass die Beträge des Massnahmenpaketes erhöht werden können – falls nötig. Andererseits sollen die Kredite neu gänzlich zinsfrei sein. Auch deswegen rechnet die Regierung damit, dass 25 Millionen Franken nicht ausreichen werden.

Kredite sollen über gesamte Laufzeit zinsfrei sein
Wie Adrian Hasler erklärte, wird die Regierung dem Landtag vorschlagen, dass die Kredite über die gesamte Laufzeit zinsfrei sind, und nicht wie geplant nur bis Ende des Jahres. Damit reagiert die Regierung auf eine Motion von 21 Landtagsabgeordneten, welche das Ausfallgarantiegesetz anpassen wollen. Sie beugt sich damit dem demokratischen Willen, vertritt aber nach wie vor die Ansicht, dass zinsfreie Kredite Fehlanreize schaffen, und warnt vor Missbrauch. Dass die Darlehen nach fünf Jahren wieder zurückbezahlt werden müssen, ändert sich nicht. Sie dürfen 20 Prozent der Jahreslohnsumme und maximal 300 000 Franken dabei nicht übersteigen. (dal)

03. Apr 2020 / 22:57
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top