­
­
­
­
Informationspolitik

Gemeinden sehen keinen Handlungsbedarf

Ob und wie sie informieren, wollen die Gemeinden selbst entscheiden dürfen.
Desiree Vogt
Maria Kaiser-Eberle, Ruggell
Jede Gemeinde habe für sich eine gute Lösung gefunden und soll innerhalb dieser Leitplanken für sich entscheiden können, was veröffentlicht werde, so etwa die Haltung von Ruggells Vorsteherin Maria Kaiser.
Nachdem sich Vertreter des Landtages zum Thema Information und Transparenz auf Gemeindeebene geäussert haben, beziehen nun auch Bürgermeister und Vorsteher des Landes Stellung dazu.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­