• Der Anteil Übergewichtiger hat in Liechtenstein deutlich zugenommen.
    Der Anteil Übergewichtiger hat in Liechtenstein deutlich zugenommen.  (AP/JOERG SARBACH)

Fast die Hälfte der Liechtensteiner ist zu dick

Erwerbstätige in Liechtenstein empfinden deutlich mehr Stress - und fast die Hälfte der Einwohner ist übergewichtig: Das zeigt die neuste Gesundheitsbefragung.

Fast ein Viertel der Angestellten in Liechtenstein empfinden Stress im Job - und zwar deutlich mehr als noch vor fünf Jahren: Für die Gesundheitsbefragung 2017 des Amts für Statistikgaben 22.9 Prozent der Befragten an, sich bei der Arbeit immer oder meistens gestresst zu fühlen. Im Vergleich zur Erhebung aus dem Jahr 2012 ist der Anteil der gestressten Erwerbstätigen um 12.8 Prozent angestiegen. 

Trotzdem sind 81.5 Prozent der Befragten mit ihrer Arbeit zufrieden, heisst es im Bericht. 85 Prozent der Befragten gab an, sich bei der Arbeit überhaupt nicht oder eher nicht emotional verbraucht zu fühlen.

Deutlich mehr Übergewichtige

Auffallend ist die Zunahme der Personen mit Übergewicht und Adipositas: Der Anteil ist von 41.7 Prozent im Jahr 2012 auf 45.5 Prozent im Jahr 2017 angestiegen. Damit sind die Liechtensteiner dicker als die Schweizer: Dort sind knapp 42 Prozent der Personen übergewichtig. 

Deutlich schwerer als die Schweizer sind die Liechtensteiner Männer: Ihr Durchschnittsgewicht beläuft sich auf 84.1 Kilogramm, während die Männer in der Schweiz ein durchschnittliches Gewicht von 80.7 Kilogramm auf die Wage bringen. Bei den Frauen gibt es keine grosse Differenz: Liechtensteinerinnen wiegen im Schnitt 64.5 bis 65.6 Kilo und damit ähnlich viel wie die Schweizerinnen.

Wird der BMI (Body-Mass-Index) als Messgrösse herbeigezogen, wird der Unterschied zwischen den Geschlechtern noch deutlicher: Gemäss BMI sind 61.7 Prozent der liechtensteinischen Männer zu schwer. Bei den Frauen sind es nur knapp 30 Prozent.

Fünf Arztbesuche pro Jahr

Wie die Umfrage weiter zeigt, gehen die Liechtensteiner Einwohner im Schnitt 5.1 Mal pro Jahr zum Arzt. Frauen suchen etwas häufiger ärztlichen Rat als Männer. Im Laufe eines Jahres suchten 83.9 Prozent der Bevölkerung eine Ärztin oder einen Arzt auf. 

Die Liechtensteinische Gesundheitsbefragung fand im Jahr 2017 statt. Teilgenommen haben 1090 Personen. Den Resultaten der Gesundheitsbefragung lässt sich entnehmen, dass praktisch unabhängig von Alter und Geschlecht 78.0 Prozent der Bevölkerung trainiert bzw. ausreichend aktiv ist. 

Frauen essen gesünder als Männer

In Bezug auf die Ernährung lässt sich beobachten, dass sich Frauen mit einem Anteil von 60 Prozent in der Kategorie "drei und mehr Portionen Früchte/ Gemüse pro Tag" gesünder ernähren als Männer mit einem Anteil von 43.8 Prozent. Mit einem Anteil von 41.4 Prozent isst fast die Hälfte der Bevölkerung selten oder nie Fisch. Beim Fleisch-/ Wurstwarenkonsum liegt dieser Anteil bei nur 5.9 Prozent.

Über 90 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner in Liechtenstein fühlen sich nie oder nur manchmal einsam und beurteilen ihre soziale Unterstützung als stark bzw. mittel. (vb)

Zum Bericht des Amts für Statistik

04. Nov 2019 / 10:08
Geteilt: x
1 KOMMENTAR
Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens...
Also 45,5% sind adipös oder mindestens übergewichtig, aber 78% trainieren bzw. sind ausreichend aktiv. Alles klar.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 04.11.2019 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Testspiel FC Vaduz - FC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Chiasso
02.10.2019
Facebook
Top