• PK Schlösslekeller in Vaduz
    Präsentierten das Herbstprogramm: Thomas Beck, Silvia Tiefenthaler, Markus Schädler, Martina Eberle, Andre Beck von plus.li (Partner für Telefonie und Internet) und Mathias Ospelt.  (Daniel Schwendener)

Lokale, skurille und kultige Leckerbissen

Am Mittwoch hielt das Schlösslekeller-Team ihre 30. Programmpressekonferenz ab, denn im September wird das Vaduzer Kleintheater 15 Jahre alt. Gefeiert wird jedoch erst im Januar mit einem Kleinkunsttag.
Vaduz. 

Die Herbstsaison im Schlösslekeller startet wie schon im letzten Jahr mit einer Liechtensteiner Produktion. Das von Daniel Batliner geschriebene Stück Rotsamtgold feiert am 5. September unter der Regie von Thomas Beck Premiere. Die erste «Liechtensteiner Spezialität» im Programm handelt von Langzeitstudent Julian, der an seinem 30. Geburtstag von seinen Eltern aus dem Haus geworfen wird. Mit dabei sind die Liechtensteiner Nicolas Biedermann und Felix Kieber, die Vorarlberger Heidi Salmhofer und Hanno Dreher sowie Martin Ottl und Lina Schneider aus München. Die Produktionsleitung hat Martina Eberle inne, die Regieassistenz und Kostüme stammen von Anna Wössner.

Zahlreiche Spezialitäten aus Liechtenstein
Neben Rotsamtgold stehen weitere acht Programmpunkte mit Liechtenstein-Beteiligung auf dem Herbstprogramm. Im Musikbereich zeigt Bella Farny am 28. September ihr Musikkabarett, Simon Deckert liest und spielt am 8. November «Neues aus dem Wald», die Bluebones entführen am 15. November wieder in die kultisch-kulinarische Welt von «Blues & Bones» und Chantal Nitzlnader führt am 6. Oktober ihr erstes Soloprogramm vor, bevor sie mit einem Weihnachtskonzert am 30. November das Spielzeitende einläutet. 
Im literarischen Bereich werden am 23. Oktober erstmals Texte von Ex-Skirennfahrer Marco Büchel zu hören sein, heimische Autoren lesen am 3. November aus dem «Liechtenstein-Special» des Kapfenberger Kulturmagazins «Reibeisen» und am 9. Dezember berichtet Ingo Ospelt über seinen Atelieraufenthalt in Berlin. Dabei liest er aus seinem Berlin-Tagebuch vor, übt mit den Besuchern Thai Chi, spielt Musik ab und stellt Fragen wie «wozu braucht es so ein Atelier?». 

Stars aus dem Fernsehen in Vaduz
Das Schlösslekeller-Programm überzeugt nicht nur mit lokalen Produktionen, sondern auch mit Leckerbissen aus Kabarett und Literatur aus dem deutschsprachigen Raum. Am 17. Oktober ist das wortgewandte Duo Helge und das Udo mit «krasser Komik aus Nord und Süddeutschland» und ihrem neuen Programm «Läuft» zu Gast. «Wir freuen uns sehr, dass sie wieder bei uns auftreten, obwohl sie mittlerweile auch schon im Fernsehen zu bewundern sind», sagt Mathias Ospelt erfreut. Am 25. Oktober zeigt Multiinstrumentalist und Sprachtalent Flurin Caviezel sein Programm «Kurzschluss» und am Tag darauf singen Konecny & Theussl lustig-böse Lieder. Dabei schrecken sie auch nicht vor schwierigen Themenkomplexen wie «Tod und andere stressfreie Bewusstseinszustände» zurück.
Ein Erzählspektakel erwartet die Besucher am 22. November, wenn der 70-jährige Berner Timmermahn in breitestem Dialekt unglaublich skurrile Geschichten vorliest. «Das wird so ein richtig kultiger Hammerabend», ist sich Ospelt sicher. Kurz vor dem Advent stimmt die «Blockflöte des Todes» mit ein wenig «dändiger Musik-Comedy» auf die Weihnachtszeit ein und zum Abschluss lesen Leo & Gutsch aus ihrem Spiegel-Bestseller «Es ist nur eine Phase, Hase», in dem sie alterspubertierenden Männern Trost spenden. 

«Kellerquiz ist zu einem richtigen Renner geworden»
Mathias Ospelt konnte gestern auch noch eine gute Nachricht für alle Kellerquiz-Fans verkünden: Da der geführte Quizabend zu einem «richtigen Renner» geworden sei, gibt es im Herbst wieder drei Ausgaben: am 27. September, 24. Oktober und 6. Dezember. Zum ersten Mal tritt der PEN Club, der seinen Sitz neu ebenfalls im Schlösslekeller hat, mit einem zweitägigen Symposium im Kleintheater auf. Höhepunkt wird der Abend mit Iso Camartin, dem «Schweizer Gutmensch schlechthin», der den Festvortrag zum 40. Jubiläum des PEN.Clubs hält.

Mit dem «randvollen» Programm, wie es Schlösslekeller-Gründungsmitglied Silvia Tiefenthaler ausdrückte, ständig neuen Kooperationspartnern wie Visarte.liechtenstein und dem PEN-Club entwickelt sich der Schlösslekeller immer mehr zum angestrebten Kulturzentrum Vaduz Süd. (mk)

22. Aug 2018 / 18:10
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
16. November 2018 / 00:34
15. November 2018 / 10:51
15. November 2018 / 22:07
15. November 2018 / 17:17
Meistkommentiert
09. November 2018 / 10:11
14. November 2018 / 05:00
08. November 2018 / 13:22
Aktuell
16. November 2018 / 03:07
16. November 2018 / 00:34
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Zu gewinnen 1x selbst kreierten Ski von Skibauart im Wert von CHF 2300.-
07.11.2018
Facebook
Top