• Liechtenstein Schaan Literaturhaus Literaturcafe
    Blick in den Lesesaal des neuen Literaturcafes im Literaturhaus.  (Eddy Risch)

Literaturhaus nimmt langsam Formen an

18 Jahre lang war das Literaturhaus auf der Suche nach einer Heimat. Nun hat der Verein mit dem Filmclub Frohsinn, einer Buchhandlung und einem Antiquariat im Schaaner Zentrum erstmals eigene Räumlichkeiten verwirklicht. Am 15. Juni wird eröffnet.
Schaan. 

Die Bauarbeiten in der neuen Überbauung an der Poststrasse 27 mitten im Grosskreisel in Schaan sind derzeit noch in vollem Gange. Beim Betreten des Gebäudes fallen dem Besucher als Erstes die grossen Fenster sowie die Betonwände und -decken auf. «Die Decken wollen wir so belassen», erklärt Roman Banzer, Präsident des Literaturhauses Liechtenstein. Mit dem Einzug in diesen Neubau verwirklicht das Literaturhaus erstmals eigene Räumlichkeiten. 

Gemeinsame Bar mit dem Takino
Während der Eingang von der Poststrasse her direkt an die Kino-Kasse mit integrierter Bar führt, befinden sich die Räume des Literaturhauses im Obergeschoss. Ein länglicher Raum mit grosser Fensterfront soll, als Lesesaal gestuhlt, zirka 50 Personen Platz bieten. Wenn keine Veranstaltungen anstehen, stehen dieser Raum wie auch die Terrasse den Besuchern als Literaturcafé offen. «Die Bedienung der Gäste läuft über die gemeinsame Kino-Bar, während des Tages über die Buchhandlung, am Abend über das Kinopersonal», so Banzer. Die Idee ist, dass die Gäste im Literaturcafé in die im Buchladen oder im Antiquariat entdeckten Bücher reinschmökern können. Wenige Stufen oberhalb des Literaturcafés wird das (mehrheitlich) offene Büro des Literaturhauses und Kinos untergebracht. «Das Büro soll auch neben Veranstaltungen besetzt sein, damit ein Ansprechpartner vor Ort ist», erklärt Roman Banzer. Auch wird eine Auslage die Produkte des Literaturhauses, vorwiegend die Jahrbücher, präsentieren und zum Reinschnuppern einladen. 
Mit 13 bereits programmierten Veranstaltungen startet das Literaturhaus Liechtenstein in die erste Herbstsaison am neuen Standort. Neben Autorenlesungen sollen dort auch Schreibworkshops, die Jahrbuch-Präsentation oder weitere Veranstaltungen stattfinden. Im Untergeschoss befindet sich das Kino, das allerdings erst im Herbst eröffnet wird. Zusammen mit dem Kino will das Literaturhaus ab 2020 unter der Rubrik «Literatur und Film» gemeinsam mit dem Filmclub eine Programmschiene präsentieren.

Eröffnung am 15. Juni mit grossem Lesefest
Ein eigenes Haus ist natürlich auch mit grösseren Kosten verbunden, für die das Literaturhaus an die Gemeinde wie auch an die Kulturstiftung herantrat. In Schaan seien sie mit ihrem Anliegen mit einer einmaligen Offenheit begrüsst worden und auch die Kulturstiftung sicherte zu, das Literaturhaus jährlich stärker zu unterstützen. Um die Betriebskosten so gering wie möglich zu halten, arbeiten die Vereinsmitglieder weiterhin alle nur für eine Spesenentschädigung. Am 15. Juni wird nun das Literaturhaus mit einem grossen Lesefest eröffnet. Von 11 bis 20 Uhr bieten 19 Autorinnen und Autoren mit Kurzlesungen Einblick in das breite literarische Schaffen des Landes. (mk)

 

23. Mai 2019 / 13:58
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Andreas Bourani
Zu gewinnen 7 Gutscheine für alle Bars im Nightlife-Special dieser Ausgabe
06.06.2019
Facebook
Top