• Mit kurzen Zaubertrick-Videos leistet Zauberfuzzi Albi Büchel seinen Beitrag, um die Menschen zu unterhalten.  (Screenshot Youtube)

Einblicke in Albi Büchels Zauberatelier

Das Coronavirus trifft auch Kulturschaffende hart. Zauberfuzzi Albi Büchel sorgt derzeit auf Facebook mit Zaubervideos für Aufheiterung.

14. März, 18 Uhr: Zauberfuzzi Albi Büchel sitzt an einem Tisch mit rotem Tischtuch und einer roten Kerze drauf. Im Hintergrund ist sein detailreich dekoriertes Atelier zu sehen. Aufmerksam inspiziert er eine Zündholzschachtel, entzündet ein Streichholz und zündet die Kerze an. Das brennende Streich­holz lässt er ohne Rückstände magisch in seiner Hand verschwinden. «Ich zünde eine Kerze an für alle, die grad durchdrehen», schreibt Albi Büchel dazu. «Bleibt entspannt. Panik ist ein schlechter Ratgeber.» 

Drei Tage später: Albi sitzt erneut an seinem Tisch. Vor ihm drei Jasskarten und drei Münzen. Vorsichtig schiebt er eine Jasskarte über eine der Münzen, dann die zweite und schliesslich die dritte, so dass unter jeder Karte eine Münze ist. Ein Schnipsen mit den Fingern und plötzlich sind zwei Münzen unter der gleichen Karte. Ein erneutes Schnipsen und alle drei Münzen befinden sich unter der letzten Karte. Das Publikum bleibt verdutzt zurück, während Albi Büchel schelmisch in die Kamera lächelt. Man kann sich das Video 20 Mal anschauen und findet den Trick auch dann noch nicht heraus...

Projekt war schon länger in Planung
Zauberfuzzi Albi Büchel postet derzeit alle paar Tage kurze Zaubervideos auf Facebook. Ob er dies «nur» wegen der aktuellen Situation macht? «Dieses Projekt ‹Aus dem Zauberfuzzi Atelier› hatte ich schon längere Zeit in Planung», erklärt Albi Büchel. «Kurze Zauberkunststücke. Kamera an, Zaubern, Kamera aus. Das ist die Grundidee.» Es ginge ihm in erster Linie darum, seinen Fans auch mal auf den Sozialen Medien wie Youtube, Facebook und Instagram Einblicke in seine Arbeit zu gewähren. Auch möchte er damit in dieser schwierigen Zeit einen Beitrag leisten, um die Menschen zu unterhalten. Ob er schon Rückmeldungen erhalten habe? «Ja, es gibt sogar Leute, die sich das anschauen», scherzt der Zauberkünstler. Das Interessante sei, wie sich Kommentare auf Social Media seit dem Virus geändert haben. Wo man früher «nur» einen «Like» erhalten habe, würden sich die Leute heute Zeit nehmen, um zu kommentieren, und einem Glück und Gesundheit wünschen. «Die Menschen sind dankbar für Ablenkung und Unterhaltung», so Büchel. 

«Freue mich auf Anfragen für Herbst und Winter»
Auch Zauberfuzzi Albi Büchel ist vom Veranstaltungsverbot betroffen. «Es geht mir da genau so wie anderen Künstlern auch.» Aber auf Absagen in dieser Zeit würden auch Zusagen für Strassenfestivals im Sommer und neue Anfragen für Herbst und Winter folgen. «Darauf freue ich mich sehr», so Albi. Neben seiner Tätigkeit als Zauberkünstler ist Albi Büchel hauptberuflich als Techniker beim TAK tätig. Dort läuft die Arbeit derzeit reduziert weiter. «Die neue Saison ist in Planung und wird vorbereitet.» 

Neue Strassenshow in Ausarbeitung
In seiner freien Zeit produziert Albi Büchel derzeit seine kleinen Filme für das Atelier-Projekt und arbeitet an einer neuen Strassenshow. «Diese hätte eigentlich am Buskers in Vaduz Ende Mai Premiere haben sollen, das Festival findet nun aber erst am 26./27. September statt.» Wann er dieses Jahr das erste mal eine Show auf der Strasse spielen werde, das weiss noch niemand. «Vielleicht werde ich aber, wenn man wieder raus darf, ein paar mal spontan im Städtle Vaduz auftauchen», grinst der stets gut gelaunte Zauberkünstler. (mk)

25. Mär 2020 / 08:04
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top