­
­
­
­

Die nächste Provokation

«Biberwelten» des umstrittenen Mediziners Gunther von Hagens soll ab 7. April plastinierte Biber im Liechtensteinischen Landesmuseum zeigen. Museumsdirektor Rainer Vollkommer möchte damit eine «zeitgenössische Kulturkritik am Biberkonzept» inszenieren. Die Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz kündigt Proteste an.
Rainer Vollkommer, Direktor des LLM
Rainer Vollkommer, Direktor des LLM

Dieser Artikel war ein Aprilscherz vom 1. April 2018. 

Die Kritik an der «Flowers and Beauties»-Inszenierung des Liechtensteinischen Landesmuseums, quasi ein Schönheitswettbewerb am Weltfrauentag, ist noch nicht verstummt, schon kündigt Direktor Rainer Vollkommer die nächste Ausstellung an, die Fragen aufwirft: In «Biberwelten» werden plastinierte, also tote Biber-Körper gezeigt,  die durch ein besonderes Verfahren konserviert wurden. Monika Gstöhl, Geschäftsführerin der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz, ist nicht erfreut: «Das ist völlig überflüssig. Der Bieber ist ein schützenswertes Tier und kein Ausstellungsobjekt. Wir überlegen uns eine Protestaktion». 

Museumsdirektor Vollkommer sieht das naturgemäss anders: «Wir haben die Kritik am mangelnden Liechtenstein-Bezug gehört und das ist unsere Antwort darauf». Das Biberkonzept habe die Gemüter in Liechtenstein bewegt, und es passe  zum Auftrag des Landesmuseums, gesellschaftliche Debatten aufzugreifen. Vollkommer versichert, dass keine in Liechtenstein getöteten Biber zu sehen sind. Die Ausstellung soll durch Eintrittsgelder sowie den Verkauf von Biber-Merchandising-Artikeln im Shop des Landesmuseums finanziert werden. 

Vernissage am Tag des Bibers
Bereits in einer Woche soll die Ausstellung mit einer Vernissage starten, denn am 7. April ist der Tag des Bibers. «Wir finden das geschmacklos», sagt Monika Gstöhl zur Terminwahl, «der Direktor hat offenbar nichts dazugelernt.»

Kontakt am Gekon geknüpft
Der Kontakt mit dem Mediziner und Unternehmer Gunther von Hagens kam vergangenen September am Gekon Gesundheitskongress in Schaan zustande, wo Plastinate von von Hagens berühmter «Körperwelten»-Ausstellung zu sehen waren. (liewo)

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Drei Jahre lang hegt und pflegt Cordula Good bereits ihre Blumenwiese wie ihre vier Bienenvölker in Balzers.
25.04.2020
Parlament der Pflanzen, Vaduz
Das Kunstmuseum wagt sich drei Jahre nach der letzten interdisziplinären Ausstellung «Who Pays?» an ein weiteres spartenübergreifendes Thema.
05.09.2020
Vielfältige Werke in der Ausstellung
Gestern durfte Fotografin Theresa Sujata Senti in den Eschner Pfrundbauten ihre erste Ausstellung eröffnen.  
vor 9 Stunden
­
­