­
­
­
­

Liechtenstein wird bei Impfstoffen berücksichtigt

Laut Regierungsrat Mauro Pedrazzini ist eine Vereinbarung zwischen Liechtenstein und der Schweiz bezüglich der Beschaffung von Covid-19-Impfstoffen in Arbeit. Zudem sind Schwangere neu auch in die Gruppe der Risikopersonen aufgenommen worden.
The doctor prepares the syringe for vaccination.
Im Landesspital und in den LAK-Häusern sind grippegeimpfte Angestellte in der Unterzahl.

Vorgestern erklärte das BAG, dass die Schweiz vor dem Abschluss eines Impfstoffkaufvertrages stehe. BAG-Direktor Pascal Strupler sagte, der US-amerikanische Entwickler Moderna werde wohl als erste Firma einen Impfstoff gegen das Coronavirus herstellen. Laut Mauro Pedrazzini werde Liechtenstein in der Beschaffung von Covid-19-Impfstoffen von der Schweiz berücksichtigt. Die entsprechende Vereinbarung sei in Arbeit. Denn bereits in den Jahren 2007 und 2009 seien Vereinbarungen für die Beschaffung der damals jeweils spezifischen Pandemieimpfstoffe zwischen der Schweiz und Liechtenstein abgeschlossen worden. 

Schwangere sind neu «besonders gefährdet»

Der Grund, warum das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) schwangere Frauen als «besonders gefährdet» eingestuft hat, ist, dass die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlaufs im Vergleich zu anderen Frauen im gleichen Alter leicht erhöht sei. Gesellschaftsminister Mauro Pedrazzini sagte gestern auf Anfrage, dass diese Einstufung auch für Liechtenstein gelte. Er führte aus, dass die Schwangeren nun aber keine gesetzlichen Einschränkungen zu erwarten hätten: «Das gilt für alle Personen, die der Risikogruppe angehören.» Sie könnten sich frei bewegen wie alle anderen auch. Die Definition einer Risikogruppe diene dazu, die Betroffenen zu besonders aufmerksamem Verhalten anzuregen. «Auch sollen andere – hier konkret die Arbeitgeber, aber generell auch Familienmitglieder – auf eine besondere Sorgfalt hingewiesen werden», so Pedrazzini. Am Arbeitsplatz muss sichergestellt sein, dass alle Arbeitnehmenden geschützt sind. «Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Gesundheit der Arbeitnehmenden mit entsprechenden Massnahmen zu schützen», ergänzt er. (qus)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
2 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

­
­