­
­
­
­

Liechtensteinerin lanciert eigenes Hilfsprojekt

Naomi Ann Gassner lebt im Kongo und will mit Spendengeldern den Maiko-Nationalpark unterstützen.
Die Liechtensteinerin Naomi Ann Gassner mit Jean-Claude (links), Direktor Maiko-Nationalpark, und NGO-Mitarbeiter Jackson.
Als Naomi Ann Gassner vor rund einem Jahr in ihrem Lieblingskaffee in der Altstadt von Budva, Montenegro, sass, ahnte sie noch nicht, dass sie ein Jahr später in der Demokratischen Republik Kongo leben würde.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­