­
­
­
­

Den «Egon-Rheinberger-Weg» eingeweiht

Katrin Eggenberger hat am Samstag die Europa-Tage des Denkmals eröffnet. Sie möchte die Weichen für eine künftige Nutzung der Burg stellen. 
20200905 Eröffnung: 28. Europa-Tag des Denkmals in Liechtenstein
Regierungsrätin Eggenberger eröffnete neben dem Europa-Tag des Denkmals zusammen mit Vorsteher Hansjörg Büchel auch den Egon-Rheinberger-Weg. (Bild: Nils Vollmar)

«Ein wesentlicher Teil des Ruhmes jeder menschlichen Gesellschaft sind die grossen Denkmäler». Mit diesen Worten zitierte Kulturminister Katrin Eggenberger den französischen Politiker und Schriftsteller Francois-René de Chateaubriand. Treffender hätte es die Ministerin gar nicht beschreiben können, warum Liechtenstein seit 1993 an den Europa-Tagen des Denkmals teilnimmt. Am Samstag hat die Kulturministerin diese in Balzers eröffnet. Denkmaltage, die Interessierten die Gelegenheit bieten, Liechtensteiner Kulturgüter von ganz nah zu betrachten. Und die Kulturministerin erhielt noch eine zusätzliche Ehre: Gemeinsam mit Vorsteher Hansjörg Büchel den «Egon-Rheinberger-Weg» feierlich seinem Zweck zu übergeben. Denn dieses Jahr stehen die Denkmaltage ganz im Zeichen des 150. Geburtstags von Egon Rheinberger, der von 1870 bis 1936 gelebt hat.  

Rheinberger als wahrer Generalist
Architekt und Bildhauer Egon Rheinberger hat sich mit der Burg Gutenberg gewissermassen ein Denkmal gesetzt. Er erwarb die Burg im Jahr 1905 als Ruine. Beim Wiederaufbau wirkte er als Architekt, Archäologe, Künstler und Handwerker. Durch harte Arbeit schuf er innerhalb von fünf Jahren ein Kleinod der Burgenromantik. Der Künstler bewohnte die Burg zusammen mit seiner Familie. Im Jahr 1920 errichtete er hier mit seiner Frau sogar eine Schloss-Gastwirtschaft mit Weinausschank.

Ursprünglich als Bildhauer ausgebildet, kannte Rheinbergers Wissensdurst keine Grenzen. Er war Bauforscher, Burgenfachmann und der wohl wichtigste Vertreter des Heimatstils in Liechtenstein. «Sie sehen, Egon Rheinberger war ein wahrer Generalist», sagte Katrin Eggenberger in ihrer Ansprache und beschrieb ihn mit den Worten «vielfältig interessiert, handwerklich geschickt, vorausschauend agierend.» Seine Leidenschaft für die Geschichte und Kultur Liechtensteins bewegte Egon Rheinberger dazu, den Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein mitzugründen. Zudem war Egon Rheinberger ein Pionier der liechtensteinischen Archäologie und initiierte unter anderem Grabungen bei Burg Gutenberg und bei der Balzner Kirche.

Von eben dieser Kirche führt ein bisher namenloser Fussweg bis zum Burgweg. Seit Samstag heisst dieser Weg nun «Egon-Rheinberger-Weg». Die Gemeinde Balzers ehrt damit den grossen Künstler und Architekten. «Wenn wir also künftig auf diesem Weg spazieren, vorbei an den ehemaligen Grabungsfeldern, wo Rheinberger 1932 Bronzefiguren aus der Eisenzeit entdeckte, so hoffe ich, dass dadurch vielleicht etwas von Rheinbergers Mut und Entdeckergeist auf uns abfärbt», so die Kulturministerin. «Der Weg soll uns stets daran erinnern, wie wichtig es ist, neue Wege zu gehen und ausgetrampelte Pfade zu verlassen.»

Ziel: Potenzial der Burg besser nutzen
Katrin Eggenberger freute sich besonders, dass Burg Gutenberg das Zentrum der diesjährigen Denkmaltage ist. Bei einer anschliessenden Führung konnten sich die Besucher gleich vor Ort selbst ein Bild machen, wie einmalig nicht nur die Burg ist, sondern der gesamte Burghügel. «Bereits Anfang Jahr habe ich gesagt, dass es darum geht, den Burghügel und die Burg als Einheit zu denken.» Das Ministerium sei nach wie vor sehr bemüht, noch dieses Jahr die Weichen für die zukünftige Nutzung von Burg Gutenberg stellen zu können. «Ziel ist es, das Potenzial der Burg als eines der bedeutendsten Wahrzeichen Liechtensteins besser auszuschöpfen und weiterzuentwickeln auch und vor allem im Sinne der Bevölkerung von Balzers und des ganzen Landes.» Dass die Burg nämlich immer schon unglaublich viel Potenzial hatte, kann man wiederum auf den Spuren von Egon Rheinberger erkennen. (bfs)

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Hansjörg Büchel in Balzers
Abstimmung
Am 22. November 2020 sollen die Balzner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über das Generationenprojekt «Neubau Dorfplatz mit Tiefgarage» abstimmen.
24.09.2020
Vernissage in Triesen
Im Gasometer wird dieses Wochenende die Ausstellung «Home Grown» mit Künstlern mit Triesenbezug eröffnet. 
18.09.2020
Für Katrin Eggenberger, seit November 2019 Regierungsrätin und Ministerin für Äusseres, Justiz und Kultur, ist das Doppeljubiläum 30 Jahre ...
12.09.2020
­
­