­
­
­
­

Bewegungsprofile derzeit kein Thema

Um zu überprüfen, wie sich die Einwohner an die staatlich definierten Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten, wären Bewegungsprofile ein mögliches Mittel. Ein entsprechender Auftrag an die hiesigen Mobilfunkanbieter steht für die Liechtensteiner Regierung jedoch nicht zur Debatte.
Bewegungsprofile
Mittels Handydaten können Mobilfunkanbieter Bewegungprofile erstellen. (Bild: Sitthiphong)

In Österreich hat der grösste nationale Mobilfunkanbieter A1 die Regierung - aus eigener Initiative heraus - mit Bewegungsdaten von Handynutzern versorgt. Auf dieser Basis erhält die Exekutive ein Bild davon, ob die Einwohnerinnen und Einwohner auch tatsächlich das tun, was von ihnen zuvorderst verlangt wird: zuhause zu bleiben. In Deutschland wird von dieser Möglichkeit ebenfalls Gebrauch gemacht, wie diverse Medienberichte aufzeigten. Dort fliessen die Daten von der Telekom an das Robert Koch Institut.

Die Erstellung von Bewegungsprofilen würde auch in Liechtenstein technisch kein Problem darstellen. Bereits 2017 wertete die Telecom Liechtenstein für eine Studie zum Einkaufsverhalten von Liechtensteinern in Vorarlberg Mobilfunkdaten aus. Da die Daten anonymisiert waren, blieb darüber hinaus auch der Datenschutz gewahrt.

Die Parameter wären grundsätzlich also stimmig. Trotzdem ist die Erstellung von Bewegungsprofilen im Fürstentum aktuell keine Option. Anders als beispielsweise A1 dies tut, handelt die Telecom Liechtenstein nicht proaktiv, wie Unternehmenssprecher Pirol Bont auf Anfrage erklärt. Sprich, es bedürfte eines Auftrags. Doch davon, einen solchen zu erteilen, ist die Regierung derzeit weit entfernt. "Solange die Bewohnerinnen und Bewohner die Massnahmen mit der nötigen Disziplin verfolgen, drängen sich weitere Schritte nicht auf", heisst es vonseiten des Ministeriums für Gesellschaft. Und diese Disziplin ist offenkundig gegeben: "Die Massnahmen, welche von der Regierung in Zusammenhang mit dem Coronavirus erlassen wurden, werden grossmehrheitlich eingehalten." Angezeigt sei allenfalls das punktuelle Verhängen von Ordnungsbussen. (bo)

 

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
3 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

«Auf Worte sollen Taten folgen.»
11.01.2019
Vaduz by Night
Die Jahresrechnungen 2019 zeigen das Gefälle bei der kommunalen Steuerkraft. Zukunft.li erinnert an den horizontalen Finanzausgleich.
22.07.2020
ARCHIV - Eine am Ziffernblatt des Big Ben befestigte britische Flagge weht im Wind. Foto: Alberto Pezzali/AP/dpa
Wichtige Woche für den Brexit - wieder einmal.
28.09.2020
­
­